Anzugsmomente auch für Stahlschrauben in Alu

  • Aus gegebenem Anlass hab ich mal nach "anzugsmoment 8mm in Alu" gesucht und diese Seite gefunden: http://www.downhillschrott.com/dhs/wissen/schraub_d.html


    Imho sehr interessant und gut begründet.


    Anzugsmomente für Schrauben

    Die Anzugsmomente sind in Newtonmeter [Nm] angeben

    1Nm bedeutet: An einem Hebel von 1m zieht eine Kraft von 1 Newton = 100gr. oder: 100mm/1kg.

    Schraubenfestigkeitsklasse:

    Die Festigkeitsklasse von Sechskant- und Zylinderschrauben muß entweder am Kopf, an der Schlüssel- oder Zylinderfläche erhöht oder vertieft gekennzeichnet sein. Ausgenommen sind Schrauben M3-M4.

    Die Schraubenfestigkeitsklasse bezeichnet die Festigkeit der Schrauben. Die erste Ziffer*100 bezeichnet die Zugfestigkeit des Materials in [N/mm²], die zweite Ziffer*10 die Streckgrenze des Materials in [N/mm²] in Prozent der Zugfestigkeit.

    Bsp: 8.8 bedeutet: Schraubenmaterial hat eine Zugfestigkeit von 800N/mm² (80Kg/mm²) und eine Streckgrenze von 640 N/mm² (64kg/mm²).

    Die Streckgrenze bezeichnet die Belastung, ab der das Material beginnt sich plastisch zu verformen.

    Aluschrauben

    Anziehen wie Festigkeitsklasse 5.6

    V2A-Schrauben

    Anziehen wie Festigkeitsklasse 6.8

    Titanschrauben

    Anziehen wie Festigkeitsklasse 8.8

    Einschraubtiefe

    Mindesteinschraubtiefe in Stahl: 1xNenndurchmesser der Schraube

    Mindesteinschraubtiefe in Aluminium: 2xNenndurchmesser der Schraube

    Anziehen von 10.9 und 12.9 Schrauben in Aluminium

    Das Verwenden von diesen hochfesten Schrauben in Alu ist nicht sinnvoll, es ist davon abzuraten!

    Das Anziehen dieser Schrauben auf das korrekte Anzugsmoment verursacht Spannungen im darunterliegenden Material, die Aluminium nicht mehr aushält. Das Material beginnt zu fließen - es verformt sich - das korrekte Anzugsmoment ist wieder nicht gegeben. Das kann zur Lockerung der Schraube führen! Wenn weiter angezogen wird, kann das zur Zerstörung des Bauteils führen!

    Allgemeiner Ratschlag: Beim Einschrauben im Alu höchstens auf das Anzugsmoment von 8.8 anziehen und mit Schraubenkleber zB.: Loctite 242 (blau) sichern.


    Gewinde-
    nenndurchmesser
    Anzugsmomente (Nm) für Schraubenfestigkeitsklassen 5.6 bis 12.9
    Schraubenfestigkeitsklasse: 5.6 6.8 8.8 10.9 12.9
    M3 0.7 0.9 1.2 1.7 2.0
    M3,5 1.1 1.4 1.9 2.6 3.2
    M4 1.7 2.1 2.8 4.1 4.8
    M5 3.4 4.3 5.5 8.1 9.5
    M6 5.9 7.3 9.6 14.0 16.0
    M8 14.3 17.8 23.0 34.0 40.0
    M10 28.3 35.4 46.0 67.0 79.0
    M12 49.6 62.1 79.0 115.0 135.0

    Den Anzugsmomenten wurde ein mittlerer Reibbeiwert von µges=0.125 zugrunde gelegt.

    Beispiel:

    Ihr habt M6 12.9 Schrauben bei eurer Gabelbrücke (ein sehr heikler Bauteil). Die Brücke ist aus Alu. Ein Anziehen auf das korrekte Anzugsmoment würde:

    a) Das Material um das Schraubendurchgangsloch höchstwahrscheinlich verformen

    b) Das Gewinde möglicherweise beschädigen

    c) Die Spannung in der Brücke so weit erhöhen, daß es zu Haarissen und zu einem plötzlichen Versagen kommen kann.

    Abhilfe:

    Anziehen auf 10Nm (abwechselnd, bei mehreren Schrauben), mit Schraubenkleber Loctite 242 (blau) gegen Lösen sichern.


    Gruß,

    Georg


    Fahrt so schnell ihr könnt, so lange ihr noch könnt!

    (Uli Peil im XJ-Forum)

  • Das ist ein ganz wichtiger Punkt!!!

    Die Grundsätzliche Warnung kann ich nur unterstützen.

    Aber bei dem Artikel, den georg_horn zitiert, steht:

    Allgemeiner Ratschlag: Beim Einschrauben im Alu höchstens auf das Anzugsmoment von 8.8 anziehen

    Hier sträuben sich mir die Haare. Da wird das Anzugsmoment auf die Festigkeit der Schraube bezogen, obwohl sie in Alu eingeschraubt wird. Es geht immer das schwächste Glied kaputt, hier ist es das Gewinde im Alu.

    Insbesondere bei Motorgehäusen aus Alu-Guß ist dessen Festigkeit extrem geringen.

    Wir hatten geschäftlich einigen Ärger weil Kunden (entgegen den Anweisungen) die Schrauben in Alu "normal" fest gezogen haben und dabei die Gewindegänge im Alu deformiert oder ausgerissen haben.


    Ich empfehle die Schrauben in Guß-Alu mit den Werten für eine 5.6er Schraube an zu ziehen und in höherfestem Alu mit den Werten für die 6.8er Schraube.


    Viel Spaß beim Schrauben wünscht

    Ingolf

  • Da wird das Anzugsmoment auf die Festigkeit der Schraube bezogen, obwohl sie in Alu eingeschraubt wird.

    Das stimmt nicht ganz, es wird geraten 10.9er und 12.9er Schrauben _hoechstens_ mit dem Drehmoment fuer 8.8er Schrauben anzuziehen. 5.6 und 6.8 ist ja "hoechstens 8.8". (Alles nach dem "bis zu" und vor dem "aber" ist gelogen... ;-))


    Aber grundsaetzlich hast du recht, ich persoenlich wuerde auch eher das 6.8er Moment nehmen, bzw. als bekennender Pfuscher wuerde ich es einfach nach Gefuehl anziehen.

    Gruß,

    Georg


    Fahrt so schnell ihr könnt, so lange ihr noch könnt!

    (Uli Peil im XJ-Forum)

  • Gut, das Yamaha das nicht weiß mit dem Alu.

    Das Kassettengetriebe der 5KE wird mit M6er Schrauben am Gehäuse befestigt.

    Die bekommen 16Nm im Alu des Motorgehäuses.


    Gruß

    Stulle

  • Am besten weißt du sie direkt auf ihren Fehler hin, damit sie schnellst möglich nen Rückruf starten können.

  • Mal im Ernst: Wer hier zieht alles mit einem Dremo an? Und an welchen Stellen?

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Motorgehäuse natürlich, Köpfe, Lima und Primärrad, Kupplungskorb, Kettenrad, Ritzel, Bremscheiben, Schwingenachse, Radachsen teilweise, Gabelklemmung bei UsD Gabeln.

    Gruß

    Stulle

  • Motorgehäuse natürlich, Köpfe, Lima und Primärrad, Kupplungskorb, Kettenrad, Ritzel, Bremscheiben, Schwingenachse, Radachsen teilweise, Gabelklemmung bei UsD Gabeln.

    Gruß

    Stulle

    Mach ich auch so :thumbs_up_medium_light_skin_tone:

    wer nicht frägt bleibt dumm

  • Mal im Ernst: Wer hier zieht alles mit einem Dremo an? Und an welchen Stellen?

    und mit welchem Drehmomentschlüssel? :see_no_evil_monkey: :hear_no_evil_monkey: :speak_no_evil_monkey:


    Drehmomentschlüssel fürs Motorrad unter 100 Euro: Zehn 1/4-Zöller und zehn 3/8-Zöller im Test
    Profiwerkzeuge kosten locker 200 Euro oder auch deutlich mehr. In diesem Test geht es um Drehmomentschlüssel für den ambitionierten Hobbyschrauber, das…
    www.motorradonline.de