RS 250 Auspuffanlage: Unterschiedliche Katalysatoren?

  • Moin,


    ich hab für meine RS 250 (LD01) irgendwie jetzt drei Auspuffanlagen zur Auswahl, eine neue ital. ohne Kat, die mir irgendwie zu schade zum verbauen ist und zwei "deutsche" Anlagen, beide mit der nummer aprilia-LD01-[e1]-78/1015-0290. Eine war verbaut, die andere habe ich hier vor kurzem im Forum erworben, stammte aber auch vom älteren Modell.


    MuS Förster hatte mir beim liegenden Zylinder einen zerbröselten Kat diagnostiziert, darum wollte ich die Original-Anlage auch nicht wieder drunter bauen. Diese Anlage hatte ich jetzt aufgetrennt, um den Kat auszubauen. In der Anlage für den liegenden Zylinder sieht man vorn schon den Übeltäter:



    Im Krümmer des stehenden Zylinders ist eine Art "Blech" eingeschweisst, das sich bis zum Bauch des Auspuffes zieht. Der liegende Zylinder hat nur diesen runden Kat, der sich dort zerlegt hat. Weitere Bilder habe ich hier und hier in einem älteren Thread noch gefunden.


    Erste Frage, zu diesem Blech hab ich jetzt nur das hier gefunden:

    ...na dann weisst du was falsches! die platten die im krümmer stehen sind oxidations-katalysatoren!

    Ist das so und wie gut und lange funktioniert das überhaupt? Als Laie würde ich jetzt sagen, dass das nach sehr wenig Oberfläche aussieht. Kennt sich damit jemand aus und kann mir erklären, warum das so gebaut wird?


    Die zweite Kat-Anlage, die ich hier im Forum erworben hab, hat jetzt in beiden Auspuffanlagen dieses Blech. Der Auspuff soll aber auch von einem älteren Modell stammen. Den wollte ich nicht auftrennen, bin daher nur mit einem (sehr günstigen) Endoskop da rein. Den kleinen Kat, den es in der anderen Anlage zerlegt hat, kann ich im liegenden Krümmer nicht finden. Dafür sieht der Kat anders aus. Das erste Bild ist vom Auspuff für den liegenden Zylinder, alle anderen von dem vom stehenden Zylinder:



    Irgendwie sieht der Kat anders aus. Dazu finde ich hier in älteren Beiträgen nur das hier:

    Und ANGEBLICH sollen doch beim Modellwechsel die Katalysatoren "anders gesetzt worden sein" ....
    ANGEBLICH, ich habs nur mal (öfters) gelesen .

    Dagegen spricht allerdings schon, das bei einem Bekannten seiner RS ( Bj99 ) die Kats bei 7tkm schon zerbröselt waren.

    Weiß jemand etwas darüber? Mich wundert das, da diese Anlage auch schon etwas älter ist. Hier finde ich noch "... günstiger platzierten und widerstandsfähigeren Degussa-Katalysator im Auspuff" als Unterschied zwischen LD01 und LD.

    Kann es sein, dass dieser sich zerbröselnde Kat irgendwann durch dieses Blech im Krümmer ersetzt wurde?


    Mein ursprüngliches Problem ist, dass die RS in der letzten AU einen CO-Wert von 4,4 auf dem Protokoll hatte. Wir haben hier leider nur einen Ingenieur im weiten Umkreis, der eine Vollabnahme oder Einzelbetriebserlaubnis durchführen darf. Bei der AU kennt der aber keine Gnade, daher hatte ich hier im Forum versucht, noch eine Anlage mit funktionierendem KAT zu bekommen. Frage an dieser Stelle: Bringt der KAT überhaupt was für die AU? Das scheint ja bei der vorherigen AU mit den 4,4 nicht geklappt zu haben. Oder war die einfach nur zu kalt?


    Mittlerweile habe ich mit dem Herrn Ingenieur gesprochen, er würde mir tatsächlich alle drei Anlagen beim Vollgutachten (die RS ist schon ewig abgemeldet) abnehmen. Die selbstgeschweißte Anlage ist laut seinen Unterlagen kein Problem, für die RS 250 hat er mehrere Zulassungen gefunden, von denen einige mit und viele ohne KAT waren, alle mit denselben Grenzwerten. Er wird nur die 4,5 % CO prüfen.

  • Er kennt bei der AU keine Gnade, trägt dir aber bei einem Fahrzeug mit EZ nach 1989 eine Anlage ohne Kat ein?


    Passt irgendwie nicht so richtig zusammen.

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Er kennt bei der AU keine Gnade, trägt dir aber bei einem Fahrzeug mit EZ nach 1989 eine Anlage ohne Kat ein?


    Passt irgendwie nicht so richtig zusammen.

    Ich hoffe, dass ich das korrekt wiedergebe, was er mir da gesagt hat. War selbst ja auch überrascht. Es gibt keine generelle Pflicht, dass ein Motorrad bei diesem Baujahr schon einen Katalysator haben muss. Vielleicht liegt es daran, dass er ohnehin eine Einzelbetriebserlaubnis ausstellen muss, da ist relevant, dass das Fahrzeug den zum Zeitpunkt der EZ gängigen EG/ECE-Vorschriften entspricht. Es gibt mehrere Zulassungen für die RS und davon sind viele ohne Katalysator und das reicht als Nachweis. Wurde ja außerhalb Deutschlands so verkauft, die katlose Anlage hat ja nicht umsonst eine Nummer eingraviert.


    Die 4,5 % CO muss ich trotzdem einhalten, bin wegen der AU bei ihm mit meinem Auto schon mal ohne Plakette vom Hof.

  • Also wenn Suzuki eine RGV im Jahr 1989 nur noch mit einer speziellen Ausnahmegenehmigung zulassungsfähig bekommt, da diese die ab dem 1.1.89 verschärfte ECE/R-irgendwas ohne Kat nicht mehr einhalten kann (und die Nachfolgemodelle daher mit KATs und NLS-Systemen ausgestattet wurden), dann wird das einer RS250 wohl auch nicht gelingen. Das ist ja u.a. auch der Knackpunkt, weshalb die Eintragung von Jolly & Co. (legal und wasserdicht) nur bei Fahrzeugen mit einer EZ vor dem 1.1.89 möglich ist.


    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und halt uns bitte auf dem Laufenden :thumbs_up_medium_dark_skin_tone:

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • 4.5% CO hältst locker ohne Kat ein. Ich hab an der RGV glaub immer um 2.5% rum. Auspuff katlos aus .it. Notfalls machst halt die PAJ (Leerlaufluftdüse) ne Nummer größer.


    Die italienische Katlose ist zu schade? Was willst damit machen? Ins Wohnzimmer hängen? :respekt:


    Da würde ich einfach ne alte auftrennen, das Katklimbim rausmachen und wieder zuschweißen. Muss man gar nix eintragen.


    Gruß J-C

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

  • Hi Viktor, ein funktionierender Katalysator hilft natürlich, den CO Gehalt im Abgas zu verringern, wenn er denn die nötige Temperatur hat. Mit warmlaufen lassen wird die RS das eher schwer bestehen. Wenn du die Möglichkeit hast, dann fahr vorher eine kleine Runde und mach dann direkt die AU.

    Sollte das nicht klappen, dann würde ich den Leerlauf etwas magerer stellen.


    Wie wird denn eine 2 Zylinder Maschine mit 2 Auspuffanlagen gemessen? Beide einzeln oder nur an einem Auspuff?

    Weit draußen in den unerforschten Einöden eines total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne. :smiling_face_with_smiling_eyes:

  • Jeder einzeln sinnvollerweise. Beide müssen „bestehen“.


    Ich denke der U-Kat wird bei dem Leerlaufgepröttel eh nicht warm genug, und es wird ja eh getestet als obs keinen gäbe mit den 4.5%. Natürlich sollte der Motor vor dem Messen warm sein, am besten vorher normal gefahren.


    Edit: Ich denke und wüsste nicht dass die RS jemals in einer Version ohne Kat bei uns „offiziell“ zugelassen worden wäre :nixweiss:


    Gruß J-C

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

  • Nach meiner Erfahrung ist die AU am 2T eine reine Pflichtveranstaltung: kurz den Rüssel hinten eingehängt und wieder rausgezogen. Die Jungs haben nämlich überhaupt keinen Bock, sich die Sonde mit dem Öl zu versauen. Außerdem freut es sie stets, einen 2T prüfen zu dürfen, sind also entsprechend wohlwollend. Einen renitenten Öko-Ingenieur habe ich noch nicht erlebt

  • Hast du schon mal bei Aprilia/Piaggio nachgefragt ob die dir zu deiner RS eine "Datenbestätigung" schicken können? Dann kommst u.U. um die Vollabnahme rum. Link. Die AU muss denk ich trotzdem sein. Aber 4,4% liegt ja noch deutlich unter 4,5% :face_savoring_food: .

    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen", Karl Valentin

  • Ich denke auch, dass man ohne Kat locker die geforderten Werte erreichen kann. Notfalls halt mit Trickserei (für AU extrem abmagern).

    Falls der Prüfer damit ein Problem haben sollte, sollte er sich mal vor Augen führen was die Autoindustrie im großen Stil gemacht hat! DAS war selbst ohne Öko-Augen ein riesiges Unwelt-Verbrechen! Und diese Drecksschleudern hat der “Ingenieur ohne Gnade“ doch auch ohne gewissenhaft genug zu prüfen durchgewunken (hat die Prüfstandsverarsche nicht erkannt, weil nicht hinterfragt)!

    Das würde ich ihm mal um den Bart schmieren, wenn er für einen kleinen Oldtimer der doch kaum bewegt wird, so einen auf Öko macht!

    In Kurven kann jeder schnell fahren, aber auf der Geraden... ja, da brauchst du Leistung!