KW klemmt nach Montage des zweiten Zylinder

  • Zumal der Motor noch im Rahmen hing beim WEllenwechsel :S


    Wie bereits erwähnt: Das hier dürfte sich um einen Transportschaden handeln. Wir hatten das auch schon, die Welle sah in etwa genauso aus. Das fällt auf den ersten Blick nicht auf, schon gar nicht, wenn die Welle so liegt, dass die Pleuel nur wenig aus den Kurbelwangen schauen. Ich schau mir die seither immer nochmal genau an, und zwar bei Empfang.

    Hat die Post daraus eine Wurfsendung gemacht, sieht echt krumm aus

    :lol: Sowas in der Art wohl

  • Das Pleuel hab ich gar nicht wahrgenommen, sondern die verdrehten Wangen (siehe Spalt der Wangen zum Gehäuse.) Auch bei einem krummen Pleuel kann man die Welle neu herrichten. Ein bisschen Sauberkeit sollte trotzdem bei so einer Aktion wichtig sein. Zu mindestens die Dichtflächen kann man von alten Resten befreien.

  • YFYI:

    Bei allen RGV/RS250 Wellen sollten die Pleuel, auch an einer neuen Welle, "gewinkelt" werden oder zumindest überprüft. Zur Überprüfung kann man, wenn die Welle zur Prüfung auf Schlag auf den Prismen oder den Rollen liegt, eine passgenau geschliffene Prüfwelle aus Werkzeugstahl durch beide TopEnd Pleuelaugen schieben. Wenn eines der Pleuel nicht winkelig ist, oder der Versatz nicht exakt "0" ist, wird die Welle klemmen oder nicht durch gehen. Das Kippspiel ist bei dieser "einfachen" Prüfung vernachlässigbar. Wenns eine "Rennwelle" werden soll, kann man die Pleuel demontiert um sie zu winkeln.


    Gruß GuFi

  • Tja , es ist wie es ist.
    Als ich se so reingelegt hatte, war mir nichts aufgefallen.
    Ich hatte da aber auch nicht drauf geachtet.



    GuFi
    Danke für den technischen Hintergrund.
    Wie gesagt, die Welle war ja zuletzt beim Fachmann.

    Ich hab das Thema Welle pressen bei der RGV nie wirklich verfolgt.
    Kann man das Pleuel ersetzen ohne dass sich danach die Welle im Betrieb verdreht?


    Gruß

  • In dem Fall sollte es kein Problem sein. Auf der Primärseite ist der Hubzapfen an die innere Wange angeschmiedet und kann nicht erstezt werden. Erstzten braucht man den aber ja nur bei Verschleiß. Den gibt es bei Dir ja noch nicht. Also kann man die äußere Wange abdrücken das Pleuel runter ziehen und richten oder ggf. ersetzen und die Wange wieder draufpressen. Danach richten und ferig.

    Die Probleme mit dem "aufgehen" hat man eigentlich nur auf der Zündungsseite da hier der verpresste BigEnd Pin recht kurz ist und zu wenig Überdeckung hat und auch die Kräfte der Lima am Kurbelzapfen auf die Pressung wirken. Um wenigstens zu vermeiden, dass die Wange vom Pin läuft kann man die Welle hier verschweißen. Was nicht bedeutet, dass sie nicht doch "krum" wird . Aber wenigstens bleibt die äußere Wange in der gewünschten Position und schleift nicht im Gehäuse.

    GuFi

  • Der zu kurze Hubzapfen ist mir auch schon aufgefallen. hab dafür extra ein längere hergenommen und diesen auf die richtige Länge gebracht. Hab aktuell auch zwei Wellen zum richten da.