Leerlaufdüse Dellorto PHBH

  • das Reicht ? Ist indiesemfalle nicht so schlimm ? Ausser das er komplett abgenutzt ist ( kreuzschliff)

  • Lass den Zylinder vom Instandsetzer zb. Motorrad-Racing-Grün oder Weber-Metallmanufaktur begutachten.


    Die Schmauchspuren oben am Auslass sind normal. Die Macke am Nebenauslass sieht seltsam aus, und von der Macke unten am Auslass sieht es auch aus als würde ein Riss sich ausbreiten ( kann auch nur ein Kratzer vom Ausbau sein)


    Der Instandsetzer kann dir dann empfehlen ob hohnen reicht oder doch besser beschichtet werden muss.

    Nur was knattert und stinkt, mir Freude bringt :biggrin:

  • Danke ja ist ein Kratzer ... werde ihn zu MRG schicken.
    Danke
    Gruss Christoph

  • Kleine Ferndiagnose:


    der muss neu beschichtet werden.


    Da hat der Ring schon im Auslass gehakt.


    Die Problematik ist auch, dass die RS keinen Mittelsteg hat und so der Kolbenring weit ausfedern kann.
    Wenn da auch nur ein paar Millimeter zu viel ausfedert, warum auch immer, sind die Ringe schnell Grütze, die Leistung ist dahin auch wenn der Zylinder noch OK scheint.


    Das sieht mir übrigens nach Beschichtungsablösung aus durch verschlissenen Kolbenring und viel zu großes Laufspiel.


    Der Kolben scheint schon gekippelt zu haben.

    ich kompensiere Appetit durch Leichtbau :aha:

  • Hallo,


    noch mal ne Frage zur Leerlaufdüse. Bei meiner offenen MP ist einfach eine 125er Düse eingeschraubt worden (so gekauft). Mischrohrdüse ist aber die originale B 62. In wie weit beeinflusst die große Leerlaufdüse dann noch die Anfettung? Es ist auf jedenfall so, dass der Motor im Leerlaufbereich zu fett läuft. Gemischschraube ist schon ganz reingedreht.


    Danke, Gruß Martin

    In Kurven kann jeder schnell fahren, aber auf der Geraden... ja, da brauchst du Leistung!

  • Servus


    Hier ab Seite 3 wurde schon viel zum Thema getestet und geschrieben.


    VG

    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen", Karl Valentin

  • Vielen Dank!


    Trotzdem wird (mir) nicht ganz klar, wie das nun genau funktioniert, bzw. wie sich das nun beeinflusst.

    Die Leerlaufdüse (2) sitzt ja lediglich vor der Mischrohrdüse (3).


    Und der 28er PHBH hat ja auch keine Luftschraube (Hartrusion):

    Es ist nun zu unterscheiden, ob der Vergaser eine Leerlauflufteinstellschraube (4, nur VHSB 34) oder eine Gemischeinstellschraube (5, PHBH 28 BD und VHST 28 CD) besitzt. Die Modelle mit Gemischeinstellschraube (5) verwenden in der Regel eine feste Leerlaufluftdüse (6), die bei vorhandener Leerlauflufteinstellschraube (4) beim VHSB 34 fehlt. Funktionsbedingt befindet sich die Leerlauflufteinstellschraube immer an der Luftfilterseite, die Gemischeinstellschraube befindet sich an der Motorseite. Keiner der in der RS 125 verbauten Vergaser besitzt beide Einstellschrauben.

    rs125-carburetor-schematic-atom2str-473x640.png

    Vereinfachtes Schema der Dell-Orto-Schiebervergaser der Aprilia RS 125, 1: Hauptdüse, 2: Leerlaufdüse, 3: Mischrohrdüse, 4: Leerlauflufteinstellschraube, 5: Gemischeinstellschraube, 6: Leerlaufluftdüse, 7: Zerstäuber/Düsenstock, 8: Gasschieber, 9: Düsennadelclip, 10: Düsennadel, 11: Leerlaufbohrung, 12: Anreicherungsbohrung


    Und weiter heißt es:

    Es ist weiter möglich, Mischrohrdüse (3) und Leerlaufdüse (2) zu verwenden oder nur eine der beiden Düsen zu verbauen. Die Leerlaufdüse für PHBH 28 oder VHSB 34 haben ein 5-mm-Gewinde


    Meine Frage ist nun, beeinflusst die Leerlaufdüse (sobald sie größer ist) überhaupt die Mischrohrdüse?


    Gruß Martin

    In Kurven kann jeder schnell fahren, aber auf der Geraden... ja, da brauchst du Leistung!

  • ich fahr phne die mischrohrdüse seit 12 Jahren mit dem phbh Vergaset und es funktioniert

  • Wie heißt der Spruch nochmal: polieren geht über stornieren :zany_face:


    Kannst ja mal testen ob sich mit der zusätzlichen originalen 62er LL-Düse was verändert.



    Hab ich das richtig verstanden, dass bei dir eine 125er LLD zusätzlich zur 62er Mischrohrdüse drin ist? Wahnsinn.

    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen", Karl Valentin