Anfängerfragen zu den Auslassschiebern.

  • Guten Abend zusammen,


    Hab mal ein Paar Anfängerfragen zu den Auslassschiebern.


    Jedem dem ich erzählt habe, dass ich mit ne RGV 250 gekauft hat gesagt „super Gerät“, aber die haben doch immer die „Probleme mit den Auslassschiebern“!


    - Wo liegen die grundsätzlichen Probleme bzw. Schwachstellen bei den Auslassschiebern?


    - Was haben diese für Auswirkungen bzw. Folgen?


    - Kann ich meine Auslassschieber prüfen, nachmessen (wie und wo) und nach der Reinigung wieder einbauen.


    - Was wird an den originalen Auslassschiebern optimiert bzw. verbessert?


    - Oder sollte ich direkt neue Auslassschieber in Betracht ziehen, wenn ja welche würdet Ihr empfehlen?


    Gruß aus der Garage


    Rainer

  • verkauf die Rgv und kauf eine NSR, da gibt es keine Auslassschieber Probleme :teacher:
    wenn nicht, bemühe doch hier mal die Suche, da ist das Thema bis zum :kotz: schon behandelt


    Grüessli Roli

  • deine schieber auf den bildern sind noch top.mach sie sauber und bau sie so wieder ein.


    gruss stihl

  • Du könntest dir vielleicht die Oberteile penibelst wegen möglicher Rissbildung genauer anschauen und die Stifte in den Mittelteilen auf festen Sitz prüfen.

  • Hallo,



    die grundsätzlichen Probleme hat Jorki treffend beschrieben, hier sind die Schwachstellen. Am meisten lockern sich die Scherspannstifte der Schieber Mittelteile. Gelegentlich bricht auch ein Hauptteil, was ich aber noch nicht selber kenne. Habe aber so einen kleinen Werkstattbehälter voll von ausgeleierten Mittel-Teilen hier.


    2. Dann fällt das Zeugs gegen den Kolben und streift dort an. Im einfachsten Fall fräßt es die Schieberteile vorn nur weg, im anderen Fall fällt ein Teil zw. Zyl. und Kolben. Dann krachts (so selber auch noch nicht erlebt). Verschleiß tritt ein ab 15000km.


    3. Sh. Beitrag Jorki


    4.- 5. Fa. MuS Förster kontaktieren. Es gibt noch etliche weitere Anbieter, hier streitet man gern....


    Generell stimme ich zu, lieber eine Honda anzuschaffen, nur ist das Angebot im Gegensatz zu einer RGV bei ca. 1% :)


    Grüße

    send fon mei eiPhone ....

  • Also,


    nachdem was ich gehört und erlebt habe sind alle Teile "Schwachstellen":
    - Oberteile brechen am Ansatz ab
    - Mittelteile leiern aus
    - Unterteile brechen am Zugstift ab (selber erlebt)


    Ich habe nun auf Cougar aus England gesetzt, vor allem weil die mit ~500€ billiger als Serie (knapp 700€) waren und durch ihre Geometrie nicht mehr nachgearbeitet werden müssen (sofern man Leistung haben möchte :face_with_tongue: ).
    Mit neuen Serienschiebern sollte aber auch wieder lange Zeit Ruhe sein.


    Alles alte Zeugs unbekannnter Herkunft / Laufleistung ist halt eine Zeitbombe... kann gut gehen, muss nicht. Meine sahen auch Top aus - bis sich irgendwann Schieber und Kolben spanabhebend betätigt haben.


    Gruß J-C

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller


  • Hi J-C,


    Du meinst bestimmt diese:


    RGV Power-Valves Cougar
    https://www.thetuningworks.co.…cPath=132&products_id=396


    Die Cougar Schieber machen optisch auf jeden Fall nen Top Eindruck!


    Da ich sowiso neue Pulley's, Wellen, Buchsen, Distanzstücke ect. für die Ansteuerung der Ausslassschieber brauche, hab ich diese als Alternative für die Blechscheiben ins Auge gefasst.


    RGV/RS Power-Valve Pulley Set
    https://www.thetuningworks.co.…h=21_124&products_id=1240


    Gruß Rainer

  • Dem was JCN schreibt ist aus meiner Sicht nix hinzuzufügen.
    Komplett neu und du hast Ruhe.
    Nur Mittelteile neu und es kann immer noch das Ober- oder Unterteil brechen.


    Aluminium bricht bei dieser Belastung früher oder später, egal wie du es anstellst.


    Gruß, Janis