Posts by wolf250

    Nachdem nun bald meine TZR zugelassen wird, möchte ich demnächst die originale Verkleidungsscheibe aufhübschen. Abgesehen von einigen kleinen Lackresten am unteren Rand gibt es matte Stellen und auch leichte Kratzer. Keine sichtbaren Risse.


    Wie kann man sowas wieder richtig glänzend bekommen? Habe mal gesehen, wie einer Scheinwerfer poliert hat, das sie fast wie neu aussahen (ist aber wohl verboten).


    Hat jemand Erfahrung? Danke für alle Hinweise, (vor allem, wenn sie auf eigenen Erfahrungen beruhen) :winking_face:


    Grüße Wolf

    Schließe mich dem an, hatte auch mal sowas angefangen, aber nicht so extrem. War dann bei rd. 130kg mit Magnesium Rad vorn. Später wurde das Ding wieder auf Original zurückgebaut.


    Ab da wird es aufwändig und teuer. Dein Zielgewicht entspricht dem einer Honda RS. Da muss noch viel Alu, Titan und Kohlefaser ran. Die Zeit für sowas ist eigentlich vorbei, willst Du mal verkaufen, warum auch immer, kriegste nie die Kohle wieder.


    Aber jeder, wie er will, wünsche Dir auf alle Fälle viel Erfolg. Interresant ist es auf jeden Fall wieder, sowas zu verfolgen. Grüße!

    Respekt für diese Leistung bisher! Die Kontur ist sehr schön. Hatte damals bei meiner 250er Honda unten in der Verkleidung einen Ausschnitt drin, das der Auspuff reinpasste . Und das war ein V- Motor. Bei Dir ist das ein Problem. Wirst wohl Kompromisse machen müssen. Aber: Was willst Du? Geht doch nur um den Spaß und das es auch hält. Bei der WM nehen sie unsereinen sowieso nicht mehr. Die V- Bremse sieht allerdings nach 280+ aus?
    Grüße aus Zschoppach

    Gibts noch, Teilenr.: 13418-43410-000 Suzuki, kostet so um 5,50 das Stück Z. B. bei KFM. Ich hab da immer 1...2 Stück da, geht immer mal kaputt. Es spricht nichts dagegen, sich ein Teil aus Metall zu besorgen, da hatte vor einiger Zeit hier mal einer war angeboten.

    Die langen Schläuche, welche Du auch erwähnt hattest, dienen dazu, das im Teillastbereich und im Schiebebetrieb sich das hin und her gehende Gas nicht mehrmals im Vergaser anfettet. Trotz Membraneinlass scheint das sonst vorzukommen. Yamahas haben dort gleich auf dem Ansauggummi eine Kunststoff- Blase mit Volumen von ca. 150ccm. Bei der Susi und Aprilia ist es eben ein je 1m langer Schlauch.


    Einige im Forum haben den gekürzt und die beiden Stutzen direkt verbunden, soll auch gehen, ich habe die gelassen. Kürzlich auch gerade mal reingepustet, ob noch dicht.

    Vorsicht mit den Schläuchen Schwimmerkammer- Vergasergehäuse. Da steckt noch eine kleine Düse drin, also nich nur ein normales Stück Schlauch nehmen. Die Düse hat die Aufgabe, das beim Gasaufreißen nicht der gesamte Schlauchinhalt auf einmal abgesaugt wird.


    Die richtigen Schläuche erhält man bei Mikuni- Topham in Dielingen. OE sind sie glaube ich ausverkauft.

    Die Messingröhrchen in den Schwimmerkammern sind die Vergaser- Überläufe und mit den dünnen Gummi- Schläuchen verbunden. Diese werden ja an den Anschlüssen unten an den Schwimmerkammern angebracht.


    Wenn es auch im Stand (Benzinhahn offen) da aus einem dauerhaft heraustropft, dann ist das Schwimmernadelventil nicht mehr dicht.


    Wenn das nur bei der Fahrt passiert, so wie Du schreibst mit einem leicht feuchten Rand am Schlauch ohne ständiges tropfen, ist das noch normal. Bei Motorlauf vibriert es ja gewaltig im Inneren der Vergaser, kann schon mal was durch das Röhrchen gelangen. Kannst ja mal den Schwimmerstand am betr. Verg. prüfen.