Gabelupdate Aprilia RS 250

  • Guten Tag Gemeinde!


    Bin zur Zeit dabei, eine zweite RS aufzubauen und liebäugel mit verschiedenen Gabelvarianten:


    Entweder wird es eine GSXR 600/750 ab K4 bzw. R6 ab 2008 für um die 4-500 EUR


    oder


    eine ältere Öhlins. Hier werden immer ´mal wieder in der Bucht Gabeln von 2000-2004 etc. (Mille u.ä.) angeboten für um die 7-900 EUR.


    Einmal abgesehen von den optischen Aspekten, welcher Variante würdet Ihr aus rein technischen Gründen den Vorzug geben? Sind die älteren Öhlins-Teile immmer noch besser als die jüngere Stangenware?



    Thanks

  • Die älteren Öhlins hatten damals schon das "Problem", dass sie reine Verkaufsmodelle sind und mit Rennsport wenig zu tun haben. Heißt: Um auf die Renne zu gehen muss man sie überarbeiten. Das musst du, wie du sicher weißt, aber bei Einbau in eine 250er sowieso


    Ich würde mir zumindest eine mit radialen Aufnahmen kaufen. Denn bei den Standard Mille oder Ducati Gabeln ist ja Bremsscheibe = 320mm.
    Bei den radialen fräst du die Aufnahmen unddie Sättel ab und dann passt das.


    Ich finde die Öhlins vollkommen überteuert. Oft sind schon die TiNi-Beschichtungen abgenutzt. Das ist zwar nur ein optisches Manko, aber dafür bezahlt man nicht solche Summen.


    Wenn es rein ums Fahrwerk geht, würde ich eher zu einer geschlossenen Cartridge raten (Mupo, bitubo, Öhlins) gepaart mit Showa Hardware.
    Wenns dann um die Optik geht --> radiale gefräste Aufnahmen. Sieht auch besser aus als Öhlins Standard Kram.

    ich kompensiere Appetit durch Leichtbau :aha:

  • Naja...


    rein optisch finde ich ne normale Öhlins ansprechender als ne Japan-Gabel, sei sie noch so radial. So schön gülden :D


    Den Hauptgrund gegen die Öhlins-Gabel sehe ich wirklich in den 320-er Bremsscheiben. Da musst dann mit Adaptern rumtütteln oder unnötig große Scheiben fahren.


    Von der Funktion her hängt eh alles vom Setup ab. Von daher frage ich mich was gegen die Showa-Gabel der RS spricht? Gescheite Cardridge rein, bzw überarbeitet, dann sollte das Dings auch einwandfrei gehen :nixweiss: Und wenn ich dazu noch überlege dass es hier Kollegen gibt die sogar 100% Serie recht schnell unterwegs sind...
    Bezüglich Bremsen hast mit der Seriengabel ja auch noch eine Option, die Einzelbelagzangen P4-34/34.


    Gruß J-C

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

  • Danke Manuel!


    JCN
    gegen die Showa-Gabel der RS spricht natürlich gar nichts - wenn man sie hat (Marzocchi war verbaut). Da die Showa-RS-Gabel jedoch i.d.R. für um die 3-500 EUR gehandelt wird, kann ich natürlich für das gleiche Geld auch aktuelles Gixxer-Material kaufen. Das war/ist die Überlegung...


    Und natürlich möchte ich auch lieber 300er denn 320er Scheiben verbauen - ganz klar.

  • "Geheimtip": ich fahr ne GSXR 1000 K4 Gabel mit GSXR 600K4 Federn, dünnem Öl und gekürtzten Vorspannhülsen, dazu die CBR 1000 Bremszangen -> da kann man dann eine 290er Bremsscheibe fahren, die 300er mit einer 5mm Hülse... fährt sich Tiptop!

  • das Italo-Regal ist doch wie Lego!


    RSV-Mille Gabelbrücke mit neuem Lenkrohr passend. Dazu Ducati 1098/1198/848 Gabel mit gefrästen Füßen aus Italien (bekommst du in der Bucht in IT oder USA oft unter 400€).
    Da kann auch eine Öhlins Gabel nicht gegen anstinken, auch nicht optisch.


    Oder Ducati 996/998 Material. Passt wie bei der Mille auch das Offset.
    Kleinere Scheiben passen von Ducati Monster oder Hypermotard.
    Oder du steigst auch Marzocchi um. Findest du neu für "wenig" Geld.


    Gabelbrücken passen dann von den MV Modellen.


    Wenn du billig aber gut haben willst, greife ins Japaner-Regal. Bei den 600ern kannst du die Gabel sogar 1 zu 1 übernehmen mit dem Setup, sofern du nicht zu den 60kg Grashüpfern zählst.
    Nur Federn könntest du übernehmen.


    Alles von Ducati und aprilia passt ohne wirklich großen Aufwand. Du solltest nur Beziehungen zu einem Dreher/Fräser haben.


    Übrigens hat der Kurvenparker ne 6er Gixxer Gabel mit den marzocchi-Brücken verbaut. Das wäre dann die low-cost Variante, wenn du dazu eine billige Felge findest.

    ich kompensiere Appetit durch Leichtbau :aha:

  • Brücken und Lenkrohr sind nicht das Problem, die werden gefräst. Bin also bei der Wahl der Holme völlig frei. Nach den Holmen wähle ich das dazugehörige Vorderrad - feddich!


    Zitat KP:
    da kann man dann eine 290er Bremsscheibe fahren, die 300er mit einer 5mm Hülse


    Verstehe ich nicht :nixweiss:

  • wat gibt es denn da nicht zu verstehen.... :winking_face:
    unter der radialbremse ne 5mm hülse gepackt zum anheben und schon kannste 10mm größere scheiben fahren :winking_face: das ist doch gerade mit unter das feine an dem bremssystem...

    Leider vergesse ich aus absoluter Ignoranz immerzu die Namen, der Leute, in dessen Threads ich nichts mehr schreiben wollte!


    Auf die bösen Menschen ist Verlass, sie ändern sich wenigstens nicht


    William Faulkner 1897-1962


    US Schriftsteller & Nobel Preisträger 1949

    Edited once, last by faeka ().

  • Ich würde eher sagen, dass es gerade das Feine ist, dass man damit 290mm Scheiben
    fahren kann. Bremsen mit Sicherheit ausreichend, sind aber leichter, weniger
    ungefederte und rotierende Masse.


    :teacher:

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Ich fasse zusammen wie ich den etwas argumentationsverdichteten Satz verstehe:
    Man kann damit vorteilhafterweise 290mm Scheiben fahren und wenns bei den 300-er Scheiben bleiben soll weil vorhanden dann kann man einfach 5mm unterlegen.


    Gruß J-C

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller