Klemmfäuste demontieren

  • Hi,


    brauche mal eure Hilfe, bin gerade dabei ein neues Standrohr in meine Vj22a Gabel einzubauen.

    Die Frage ist wie man die Klemmfäuste möglichst schonend vom Rohr trennt?


    Gruß Felix

    2Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen

  • Viel Hitze, um das Loctite auf dem Gewinde zu lösen. Idealerweise mit einer Heißluftpistole. Eventuell ist das Gewinde noch zusätzlich mit einer Madenschraube gesichert (war bei meiner MK2 Gabel zumindest der Fall).

  • Ich habe die Gabelfüße in den Schraubstock gespannt, dann mit dem Brenner ordentlich heiß gemacht. Die Füße sind eingeklebt, der Kleber gibt irgendwann auf. Am besten die Temp. schrittweise erhöhen. Dann mit einem passenden Schraubendreher, Gewindestab, etc. das Rohr abschrauben. Wenn die Temperatur stimmt, der Kleber nicht mehr hält und das Alu gut geweitet ist, benötigt man nicht mehr viel Kraft.

    Viel Erfolg. :slightly_smiling_face:


    Edith sagt: Henning hat recht, die kleine Inbus-Madenschraube muss nach dem erwärmen als erstes raus.

    ...alles wird Gut :smiling_face_with_sunglasses:.

  • Hi,


    Danke erstmal für die Antworten.

    Wie schauts nachher beim Zusammenbau aus, muss da der Klebebaatz wieder drauf?


    Gruß Felix

    2Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen

  • Wir haben das auch dieses Jahr gemacht, wie oben beschrieben (Heißluft nicht Brenner), hat alles gut funktioniert bei einer TZR USD- Gabel. Es befindet sich noch ein O- Ring im Gabelfuß, der könnte noch erneuert werden, wenn man dabei ist. Ich denke, das die Klemmfaust der Gabelfuß ist?


    Das Risiko besteht darin, das die Madenschraube, die das Rohr vor Verdrehung sichert (Showa) das Gewinde des zu wechselnden Rohres an der Stelle beschädigt hat beim Einschrauben. Dann fräst man beim herausdrehen quasi das darüber liegende Gewinde im Gabelfuß teils mit heraus. Da muss man aber Pech haben. Ist aber auch schon passiert. Da kann man aber nichts machen, kommt auf den Versuch an. Man muss eben Optimismus walten lassen.

  • Wir haben letzten winter die gsxr k2 auf k4 gabelfüße umgebaut, ich kann nur so viel sagen:

    Die K4 Gabelfüse gingen ab wie butter, diese waren auch von werk aus schwarz eloxiert. Hier hatt ein 0815 PH2 Schraubenzieher mit etwa 6mm schaftstärke gereicht den ich durch beide Schmieröffnungen gesteckt habe zum losdrehen.


    Die K2 füße sind nur lackiert ausen, das Alu inen war extrem korrodiert und die demontage nur mit vieeeeel Kraft möglich, Ich habe mir n hilfswerkzeug gebaut mit einem 70cm langen Hebel, wo wir zu zweit richtig schuften durften um die ab zu bekommen.


    Bei der Montage habe ich auf das Gewinde loctite aufgetragen und auf das Tauchrohr keramik passte, damit keine / weniger feuchte in den Gabelfuß eindringen kann.


  • Habe gerade ein Bild vom demontierten Standrohr gefunden, am Kleber haben die Jungs bei Showa nicht gespart: