Yamaha R1-Z neues Mitglied. Problem mit Zulassung

  • Guten Abend zusammen,


    möchte mich kurz vorstellen. Bin Wolfgang aus der Nähe von Reutlingen.
    Hatte dieses Jahr etwas Zeit und habe meine Zündapp KS50 aus der Jugend restauriert. Jetzt läuft sie wieder und ich bin dadurch wieder auf den 2Takt Geschmack gekommen...
    Dachte mir: endlich mal etwas legales mit etwas mehr Leistung fahren und hab mir spontan eine Yamaha R1-Z 250 gekauft.
    Gefällt mir sehr gut ! Naked Bike, moderner Rahmen und Bremsen + 2Takt.


    Habe vorher hier im Forum ein paar ältere Beiträge dazu gelesen und wusste, dass das Moped nie offiziell hier verkauft wurde, aber ein paar wenige waren doch damit unterwegs.


    Wie es halt so ist, man meldet sich an, wen man ein Problem hat.
    Die Maschine habe ich aus Ungarn. Also keine deutschen Papiere vorhanden.
    Jetzt will der TÜV ein Vollgutachten machen, aber ohne Datenblatt oder wenigstens vergleichbare Papiere machen die leider nichts.
    Gibt es hier noch jemanden, der mir helfen kann? Wie haben die Leute hier ihre Mopeds zugelassen?


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Vielen Dank für den Link.
    Habe Hans Becker gerade kontaktiert.
    Er wird jetzt nach Unterlagen suchen, falls er noch welche hat.
    Leider auch zu lange her bei ihm.


    Bin also weiterhin für jeden Hinweis dankbar, bzw. falls irgendjemand noch eine hat, wäre auch eine Kopie des Briefs hilfreich.


    Grüße,
    Wolfgang

  • Du brauchst ein COC von Yamaha, ohne keine Chance,
    da das Fahrzeug in DE keinen Typschlüssel hat. Briefkopien
    dürften wenig bringen, es sei denn, du findest einen Prüfer,
    der bereit ist, die Daten von sowas zu übernehmen, was ich aber
    bezweifle.


    Ich hatte vor Jahren das gleiche Problem mit meiner VJ21,
    die kam auch aus Ungarn.


    Was für ein Baujahr ist das Mopped denn eigentlich?

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Ja nun, Tante Käthe,
    wie isses damals denn ausgegangen?


    Ich hatte im übrigen mit einer TZR das gleiche Spiel.
    Das COC, daß ich mir damals von Yamaha geholt hatte, war der reinste Witz.
    Da stand tatsächlich nur Reigfengrößen und Leergewicht drin.
    Und der Hinweis, daß weitere Daten Yamaha Deutschland nicht vorliegen..


    Habe ich durch den Kauf eines Rahmens mir deutschem Brief gelöst..
    aber man hört ja immer wieder die tollsten Dinge, was so alles möglich ist.

    Edited once, last by JoesBar ().

  • Das ist eigentlich alles kein grosses Ding, solange einem die Abgasvorschriften nicht in die Quere kommen. Daher die Frage nach dem Baujahr bzw. der EZ. Solange das vor 89 ist, sollte es keine Probleme geben. Das war bei mir nicht der Fall, daher hatze ich ein ziemliches Drama... Stichwort Sondereintragung "gilt als vor dem 1.1.89 als erstmalig in Betrieb genommen".

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Das Motorrad ist Baujahr 1992.
    Von Yamaha bekomme ich jetzt ein Datenblatt.
    Allerdings enthält das keine Daten zu Geräusch oder Emission...
    Wird vermutlich beim TÜV dann auch nicht weiterhelfen.
    Der Weg über deutschen Rahmen scheidet in dem Fall ja aus 😕
    Ich weiß auch nicht mehr weiter. Habe die Maschine heute wieder beim TÜV abgeholt.

  • Quote

    Original von Tante Käthe
    Das ist eigentlich alles kein grosses Ding, solange einem die Abgasvorschriften nicht in die Quere kommen. Daher die Frage nach dem Baujahr bzw. der EZ. Solange das vor 89 ist, sollte es keine Probleme geben. Das war bei mir nicht der Fall, daher hatze ich ein ziemliches Drama... Stichwort Sondereintragung "gilt als vor dem 1.1.89 als erstmalig in Betrieb genommen".


    Tante Käthe: wie hast du das denn geschafft? BJ nach 89 und trotzdem „gilt als vorher in Betrieb genommen“?


    Vermutlich weil es dein Modell schon davor gab?


  • Den Prüfer, der eine Briefkopie akzeptiert, hätte ich wahrscheinlich sogar...

  • Mit einer briefkopie geht das bei einem kompetenten Prüfer.