Folgeschäden bei Kolbenhemdbruch

  • Hallo,


    wollte Euch gerne nach Eurer Erfahrung fragen: Habe in meinem Motor ein gebrochenes Kolbenhemd auf einem Zylinder gefunden. Serien-Gußkolben. Ursache war nach meiner Meinung zu großes Laufspiel (0,14mm).
    Das abgebrochene Stück Kolbenhemd hat sich quasi pulverisiert, und ist zu 95% einfach zum Auspuff raus. Keine Einschläge im Kopf sichtbar. Kolben Oberkante ringsum angefressen. Zylinder ist iO (nur etwas zu groß in der Bohrung wegen Verschleiß, ca. +0,03 bis +0,05).


    Habt Ihr Erfahrung, wie sich so ein Schaden auf die Kurbelwelle auswirkt? Verdreht sie sich?
    Hab wenig Zeit, und wollte mir deswegen die Demontage sparen. Ist ein reiner Rennstreckenmotor.
    Das Kurbelgehäuse habe ich natürlich so gut wir möglich gespült.


    Von Hand läßt sich die Welle am Polrad leicht und gleichmäßig drehen, insofern man das mit montierten Dichtringen sagen kann. Pleul ist iO bzgl. Höhen und Seitenspiel, kleines Auge maßlich auch iO.


    Danke.

  • :teacher:


    was willst du jetzt hören?


    jeder "halbwegs normale schrauber" würde den motor kpl. zerlegen...

    Ich stürze nur im äußersten Notfall.

  • um die kw ansich würde ich mir weniger sorgen machen.
    die gefahr ist entsprechend groß, dass die lager was abgekriegt haben, daher volle zustimmung an str.

  • Leistung wie ne TZ aber bei den Wartungsintervallen wird eher an die Serie gedacht. :biggrin:
    Alles zerlegen und von Grund auf einen Motor für die kommende Saison aufbauen.
    Du bist ein schneller Fahrer aber ein Ausfall kann dich weit zurückwerfen in den Punkten.
    Wolltest du nicht bei der IGK mitmischen?


    Gruss Willi

  • Hallo Willi,


    kannst Du Dich an mein Klappergeräusch in Frankreich erinnern? Jetzt weiß ich, das es doch zu laut war! Zylinder +0,03 bis +0,05, Kolben der eine -0,09, der andere -0,11. Vlt schaust Du bei Gelegenheit mal in Deine 21er rein, die klang doch genauso wie meine.


    Der von Grund auf neu aufgebaute Motor steckt im Rahmen, und wird diese Woche hoffentlich zum ersten Mal drehen. Der Motor, um den es hier geht, ist der Ersatzmotor - für den Fall der Fälle. Da wollte ich den Aufwand überschaubar halten.


    Deswegen hab ich ja auch nach Erfahrungen gefragt. Wie man optimal einen Motor aufbaut, weiß ich schon selber ;-)

  • Also falls sich jemand für meine Erfahrung interessiert:


    Habe die Kurbelwelle ausgebaut. Ich habe keine weiteren Späne im Kurbelgehäuse gefunden. Die Lager lassen sich leicht und ohne "Rasten" drehen. Lauf an der Primärtriebseite ca. 0,015, an der LiMa Seite ca. 0,025.
    Ich hätte die Kurbelwelle also auch drin lassen können, für eine Schnellreparatur sozusagen.

  • Heute hat es mich auch erwischt. Hat sich nur mit einem kurzen verschlucken und anschließend mit einem Rasseln bemerkbar gemacht. :kotz: Wie der Rest aussieht wird sich morgen zeigen sofern ich Zeit bekomme.War Zufall das ich es gesehen habe .Wollte eigentlich nur die vergaser umbedüsen :mecker: