RG 250 Umbau zum Ringtool für die 2 Takt Trophy

  • Das schon... die münden doch ziemlich parallel zum Kolbenboden, oder? Da lenken die doch den Strom schon vor der hinteren Zylinderwand um und über den hinteren ÜS entsteht ein "Loch"?


    Allerdings mag sich das ja auch anders verhalten als in meiner Vorstellung...

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

  • Grundsätzlich versucht man Richtung Einlass zu spülen, jedoch soll das ganze nicht an der Laufbahn dort zerschellen, dazu benötigt man Hilfsströmer die den Flow einlassseitig aufrichten und Richtung Zündkerze spülen. Dort wird das Gas durch die Radiusform der Brennkammer weiter umgelenkt und drückt den Altabgaskern von oben zum Auslass raus. Die hinteren Strömer Spülen ca 25/30 Grad nach oben, das reicht zum umlenken. Ich habe selber schon ein 100/4 Membran auf Simsonbasis gebaut mit genau den Prinzip. Leistete 16nm/22ps bei 9800 umdr. Mit 26er Gaser.


    Aus diesem Grund ist eben die Brennraumform wichtig, bei einer Umkehrspülung wie dieser strebe ich immer ein Halbkugel an und keine Linsenform mit wenig Quetschfläche.

    Edited once, last by Zxmadx ().

  • Quote

    Die hinteren Strömer Spülen ca 25/30 Grad nach oben, das reicht zum umlenken


    Okay, das sieht man auf den Fotos nicht so gut.


    Bin immer noch gespannt ob das mit den Eckdaten 65PS am Hinterrad und haltbar hinhaut :daumenhoch Bin da ehrlich gesagt immer noch nicht so ganz überzeugt...

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

  • Hi,


    noch ne blöde Frage, ich habe schon gehört das wenn die Hauptüberströmer horizontal in den Zylinder münden, man die Stützer nur mit 20-25 Grad nach oben richtet.


    Warum sind dann aber bei den meisten modernen Zylindern die Stützkanäle, wie bei der RGV, mit Werten von 50-60 Grad nach oben ausgestattet?


    Ich habe auch schon Original Zeichnungen von alten Wettbewerbszylindern für Geländesportmotorräder gesehen wo der Stützer mit einem 20 Grad Winkel nach oben ging, ich frage mich warum das heute keiner mehr macht wenn es funktioniert??


    Wäre cool darauf eine Antwort zu bekommen.



    Gruß
    Felix

    2Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen

    Edited 2 times, last by sachs-1976 ().

  • Stützkanäle bei der RGV sind auch weitgehend horizontal einmündend. Kolben ist ja flach. Nur der hintere Boostport geht steil nach oben.
    Wobei bei der RGV die Aufteilung eh so ne Sache ist, die beiden Überströmer sind annähernd gleich groß, nicht wie „früher“ die hinteren deutlich kleiner. Also würde ich eher von vorderen und hinteren Überströmern sprechen.
    So ausgeprägt nach hinten strömen die auch nicht mehr.


    Gruß J-C

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

    Edited 2 times, last by JCN ().

  • Hi,


    ich meinte den hinteren "Boostport" nicht die normalen Überströmer.
    Der eine sagt Stützkanal dazu der andere Boostport, wichtig ist mir warum die Auslegung des ganzen Systems früher so unterschiedlich zu modernen Zylindern ist.


    Gruß
    Felix

    2Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen

  • Also ich hab noch keinen alten Zylinder mit flachem Boostport gesehen :nixweiss: Meist gibts den gar nicht, wenn dann so ein Teil was aus einem Loch im Kolben gespeist wird oder Yamaha Membranmotoren, aber beide „steil“

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

  • Das was ich meinte waren auch eher Motoren oder Zylinder aus europäischer Fertigung.
    Auch wenn es hier evtl. nicht so bekannt ist aber das gab´s durchaus auch.


    Gruß
    Felix

    2Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen

  • Das kann man leider so pauschal nicht beantworten warum, weswegen und weshalb. Das hängt einfach vom Kanallayout ab. Bei der RG spülen die Hauptströmer steil Richtung Einlass, das muss man relativ stark "kontern" mit einem steilen Winkel der Bosster würde das Gas trotzdem einlassseitig an der Laufbahn zerschellen. Bei der RGV spülen die beiden Hauptströmer vertikal relativ Flach rein der hintere sogar schon wieder Richtung Auslass, somit wird einlassseitig kaum umlenkkraft des bosstports benötigt, lediglich das aufrichten hoch Richtung Zündkerze.