Vergaserproblem?

  • Hy Leute,


    ich hab ein kleines aber nervendes Problem mit meiner Rg500.
    Wenn ich die Gänge durchbeschleunige, dann den Gasgriff schließe
    und zulange zu habe geht sie mir beim Gasaufziehen nicht mehr
    weg (stottert). Jedoch wenn ich nur kurz vom Gas gehe, läuft sie einwandfrei wieder weiter. Nur bei längerem schließen des Gashahns spinnt die Kiste und will nicht mehr anlaufen!


    Am Motor ist natürlich das Übliche gemacht(getunt) :D  :daumenhoch
    Läuft aber sonst wie Sau und bin auch sehr zufrieden damit.


    Schätze selber mal zu große Leerlaufdüse, was meint ihr?

    Legenden sterben nie :smiling_face_with_sunglasses:
    :lol: :daumenhoch

  • Hallo lebende Legende (und Grüße an alle),


    ich habe genau das selbe Problem mit meiner RG! :confused_face:


    Meine ist (laut Vorbesitzer) absolut original. Habe sie aber noch nicht so lange und kann mir auch noch keinen Reim daraus machen.
    Wenn sie aber die originale Bedüsung hat kann es ja eigentlich nicht daran liegen?! Ausserdem läuft sie auch sonst ohne zu murren, sprich: kein Anzeichen von zu fett oder zu mager, weder bei niedrigen noch bei hohen Drehzahlen.
    Stottern tut sie übrigens nicht nachdem ich das Gas geschlossen und dann wieder aufgemacht habe, aber Gas annehmen will sie auch nicht mehr, selbst wenn ich (mutig wie ich bin ;)) das Gas ca. 3-4 sec. aufgerissen halte!


    Über einen brauchbaren Tipp würde ich mich riesig freuen.


    Gruß....Martin

    In Kurven kann jeder schnell fahren, aber auf der Geraden... ja, da brauchst du Leistung!

  • Also Jungs,


    ich weiss es zwar auch nicht aber ich würde den Schwimmerstand, die Leerlaufeinstellung kontrollieren. Dann würde ich auch wegen der besseren Verbrennung auf Iridium-Zündkerzen umsteigen. Teuer aber gut :daumenhoch.

  • Hallo kann mich der meinung von Amyboy nur anschließen.
    Bei Louis gibts z.Zt. NGK B9EGV Racingkerze im Angebot für 9.75,-
    Dazu eine Stecker ohne Widerstand NGK-blau (Goede-Motorsport)
    und Du holst schon das maximale raus.
    Bei den Leutz davor, denke ich mal fließt nicht ausreichend schnell genug Benzin in den Vergasern nach.
    da kann jetzt viele Gründe haben:
    Schwimmerstand, Benzinfilter zu, zu dünne Querschnitte, Kugelventil im Tank evtl., oder, die Kisten laufen unten rum wieder mal viel zu fett.
    Grüße Mik500


    "Leb Leg." Hi, wie hatten ja telef., hast Du es in Griff bekommen. Hattest Du mal die Leerlaufdüsen verkleinert?

    ... und immer schön anhalten, vor dem Absteigen.....

  • Hi,


    das ist ein generelles Problem der RG500. Bei mir ist das auch so. Habe auf Mark Dents Hompepage (suzuki-rg500.com) was gefunden:


    "Grose Valves



    These valves are a direct replacement for the standard float(needle) Valves.
    These valves flow more fuel than the stock valves to overcome the problem of high speed lean
    out due to the stock valves insufficient flow.
    These valves also solve the problem of petrol leaking from the carbs due to the stock valves leaking.



    Price £90.00 Sterling Including shipping"


    Sind aber leider sehr teuer. Und ob`s wirklich hilft?


    Gruss Andreas

  • Quote

    Original von Mik500
    ...Bei den Leutz davor, denke ich mal fließt nicht ausreichend schnell genug Benzin in den Vergasern nach.
    da kann jetzt viele Gründe haben:
    Schwimmerstand, Benzinfilter zu, zu dünne Querschnitte, Kugelventil im Tank evtl., oder, die Kisten laufen unten rum wieder mal viel zu fett.
    Grüße Mik500...


    Zu wenig nachlaufen schliesse ich mal aus, das Phänomen tritt auch ohne Filtersiebe und bei ausgebautem Kugelventil auf. Die Schwimmerstände hab' ich nach WHB eingestellt.
    Auch wenn die Teillast zu fett ist sollte der Motor doch beim Aufreissen bis Anschlag trotzdem mal anfagen zu ziehen. Tut er aber in diesem Fall nicht auch wenn man 3 - 5 Sekunden voll stehen lässt. Erst wenn ein paar Meter bie minimaler Last und niedriger Drehzahl weitergefahren geht's wieder. Und, solange man das Gas offen lässt, geht's auch. Aber wehe man muss mal kurz zumachen... :confused_face:


    Edit:


    Das was Andreas500 da schreibt, trifft es ziehmlich genau. Mal schauen, ich denke, ich werd' mir die Ventile mal bestellen, oder gibt's Alternativen?

  • Ursachen gibt es bei der Gamma viele, mir ist das Problem bekannt und vor vielen Jahren aufgefallen, das es Wetter bedingt auftrat, da am Wochenende immer mehrere Gammaisten dieses Problem beklagten. :)   :)   :)   :)
    Grundlage ist ein gut synchroisierter Motor, das Leelaufgemisch eher fetter einstellen und die Vergaserentlüftungsleitungen vor den Ansaugfilter verlegen(wichtig). Die Tankentlüftung ist es in den seltesten Fällen, es sei denn der Tank wurde zum xten Male lackiert und das Ventil nie gereinigt.
    90 brit.Pfund für Nadelventile ist zu teuer. Ich habe noch 4 Sätze und schau mal nach dem Preis!


    didi

  • Hallo,
    ja und da sind wir wieder genau beim Thema,
    unseres lieben kleinen verkappten Renners.
    Denn all diese Probleme der (Wetterfeinfühligkeit)
    kennt eine ganz orginale RG500 nicht.
    Jedes noch so kleine Öffnen (frisieren) vor allem beim Luftfilter
    bringt Dir Probleme, weil es dann bei einem Wetterumschwung nicht mehr paßt.
    Das öffnen der Lufi und Vergaserquerschnitte, bringt unten rum sowieso nur Probleme, weil die Sogwirkung fehlt.
    Ob ich auf diese komischen Kringelschen von Mark.... vertrauen würde?
    (nicht wirklich), daß muß auch anders in Griff zu bekommen sein.
    Ich habe nicht ohne Grund vor 2 Jahren meine total frisierte RG500
    frustiert abgegeben, weil es bei Hitze im Sommer dann absolut nicht mehr funktionierte und ich auch nicht mehr Zeit, Lust und Laune hatte
    das Ding bei Temp.differenz von 4° kompl. wieder umzudüsen.


    ==> "Erst wenn ein paar Meter bie minimaler Last und niedriger Drehzahl weitergefahren geht's wieder. Und, solange man das Gas offen lässt, geht's auch. Aber wehe man muss mal kurz zumachen... "


    Hier würde ich ganz klar auf zu große Ventilüberschneidung tippen!!
    Man hat das Gefühl die Maschine lädt sich förmlich auf, erst ganz langesam Bummeln im Teillast, dann aufreißen heb heb zwei , drei Gänge. Was dann kommt ist wahnsinn. Dann zumachen. Dann nochmal. Und dann kommt der Frust!!! Weil sie sich dann nur noch quält, und man das Gefühl hat, als wenn sie jeden Moment festgeht.


    Das ist ein thermisches Problem, und das ist einer ganz orginalen (mit kleinen Ansaug.- und Ablaßquerschnitten, mit schön zugepackten Aggregaten schwitz.... )
    , einfach fremd.
    Das ist meine einzige Erklärung dafür, und ich habe weißgott mir darüber damals schon oft den Kopf damals zerbrochen.


    Wer eine frisierte gamma hat, und sagt die läuft bei jedem Wetter
    der erzählt Märchen.


    Viel Erfolg
    Mik 500












    Steuerzeiten zu großGenau das Pobl









    Grüße Mik500

    ... und immer schön anhalten, vor dem Absteigen.....