Keine Funktion der Auslasssteuerung im Fahrbetrieb aber im Leerlauf

  • Hallo in die Runde.


    Ich bin ein fleißiger Leser hier in diesem tollen Forum und konnte dadurch schon sehr viel lernen, vielen Dank dafür.

    Nun habe ich aber ein Problem mit der ALS bei dem ich einfach nicht mehr weiterkomme. Natürlich sind hierzu bereits viele Beiträge verfasst worden aber dieses Phänomen konnte ich bislang noch nicht finden.


    Also hier die Problembeschreibung:


    Funktionstest der ALS wie bei Hartrusion beschrieben "Testen des Hubmagneten" positiv.


    Funktionstest im Leerlauf bei ~8000U/min positiv, d.h. Aprilia starten, hoch drehen im Stand, ALS öffnet. Selbst wenn die Aprilia auf dem Montageständer steht, sodass das Hinterrad freilaufen kann, ich den ersten Gang einlege und hochdrehe, öffnet die ALS und bleibt auch geöffnet, sofern ich über der festgelegten Öffnungsdrehzahl bleibe.


    Da ich eine Ignitech verbaut habe und somit die Öffnungsdrehzahl der ALS variabel gestalten kann, habe ich auch mal die Öffnungsdrehzahl zum Testen auf 3000U/min gesetzt und auch hierbei öffnet die ALS sauber und bleibt auch dauerhaft offen, sofern die Drehzahl nicht unter 3000U/min fällt. Soweit so gut.


    Aber: Im Fahrbetrieb öffnet die ALS nicht! Sobald ich losfahre und über den eingestellten Bereich drehe, sagen wir 8000U/min, öffnet die ALS nicht mehr. Ich bin sehr ratlos und weiß nicht mehr weiter.


    Kennt das Problem vielleicht Jemand? Wo könnte die Ursache liegen?


    Vielen Dank schon mal für die Antworten.

  • Wie ist denn der Zug verlegt? Wenn die Kraft vom Magneten grenzwertig ist könnte es sein das der Fahrtwind den Zug in eine ungünstiger Position bringt und er somit klemmt, oder aber die Gabel durch das Fahrergewicht ihn entsprechend weg drückt.

  • So haben das auch die Kollegen im 125er-Forum beschrieben. Weiß nicht ob das Problem dann gelöst werden konnte aber ein paar ganz gute Ansätze sind in dem Beitrag dabei.


    VG

    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen", Karl Valentin

  • Das ist ein nicht unbekanntes Problem, was vorallem Instandgesetzte Zylinder betrifft.

    Wenn die Einstellung stimmt und der Eissenkern vom Magneten vollständig bis zum Anschlag eintaucht, ist es ein Mechanisches Problem:


    Der Schieberkanal ist verzogen und beim Fahrbetrieb sind die Abgastemperaturen hoch genug, das der Schieber sich weit genug ausdehnt, verkeilt, und im Kanal stecken bleibt.


    Im stand, beim Hochdrehen reichen die Temperaturen nicht und der Schieber funktioniert

    augenscheinlich.



    Meine Theorie hierzu ist, das der Zylinder irgend wann mal mit einer Auspuffanlage mit Steckflansch betrieben wurde. (nahezu alle Zubehörauspüffe haben einen Steckflansch) und hohe kräfte erdulden musste, sei es durch einen Unfall, Umfaller oder einer stark verspannten Montage des Auspuffes. Die hohen gehebelten Kräfte werden durch den Steckflansch direkt an den Auslasskanal weitergegeben und können diesen minimal Verformen, was dann auch den Schieberkanal verziehen/verengen kann.


    Wenn du deinen Schieber ausbaust, siehst du die Schleifspuren an der Stelle wo er sich verkantet.


    Die pragmatischste Lösung, wäre die Bearbeitung des Schiebers, was ich nur bei zubehör Edelstahl Schiebern empfehlen kann. Beim Original beschichteten Aluschieber würde ich lieber den Zylinder abbauen und mit der Feile den Schieberkanal nachbearbeiten.

    Nur was knattert und stinkt, mir Freude bringt :biggrin:

    Edited 2 times, last by el bodo es loco ().

  • Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.

    Nachdem was hier und im 125er-Forum beschrieben wurde, trifft das genau mein Problem und es scheint auch sehr wahrscheinlich zu sein, dass es ein mechanisches Problem durch Verzug bei Einfluss von Temperatur und Druck im Fahrbetrieb ist. Ich werde versuchen das Problem unter diesen Gesichtspunkten zu lösen und gebe gerne nochmals ein Feedback.


    Vielen Dank und Grüße an die Zweitakt-Gemeinde.

    :love_you_gesture_medium_dark_skin_tone:

  • Kurzes Update.

    Problem ist behoben. Ursache war tatsächlich mechanischer natur. Schieber hat sich bei Druck und Temperaturbelastung anscheinend verklemmt und öffnete daher nicht im Fahrbetrieb. Nach leichter Bearbeitung funktioniert jetzt alles wieder wie es soll, der Schieber öffnet bei den vorgegebenen 8500U/min und die kleine rennt auch wieder.

    Danke nochmals. :thumbs_up_medium_dark_skin_tone:

    Wer möchtekann sich ein Video der Funktionsüberprüfung ansehen:

    Test ALS
    Test ALS Aprilas RS 125 MP
    www.youtube.com