• Hallo, habe hier eine 3XV . Nichts außergewöhnliches, die 3XV1 von 1991. Ist aber alles zu überholen, ewig gestanden, total verdreckt, das übliche. Nach dem kompletten Zerlegen liegen nun die Komponenten einzeln vor, demnächst gehen Rahmen und Schwinge zum Lackieren, in der Zeit kann einiges an den übrigen Teilen gemacht werden.


    Da ich leider der japanischen Sprache nicht mächtig bin, habe ich für die Gabel nur eine Füllmenge 357ccm aus der mir vorliegenden Beschreibung herausgelesen. Nun würde mich noch interessieren: Welche Viskosität ist richtig? Will damit keine Rennen fahren, nur einfache Motorsportveranstaltungen (Gleichmäßigkeit). Habe nur gehört, das das die Dämpfung (vorn , hinten) von Haus aus nicht so toll war.


    Wäre für sachdienliche Hinweise dankbar- Grüße Wolf

  • Normal ist Suspension Fluid #1welches 5W entspricht.

    Da du keine Einstellmöglichkeiten hast würde ich gleich mal 10W reinkippen, sonst hängst du beim Anbremsen permanent am Anschlag wenn du mehr als 70kilo wiegst.

  • Hallo Loor, danke, etwas über 70kg wiege ich, bin ja auch über 1,80groß. Verstellbar ist ja nur die Federvorspannung bei dem Motorrad. Hatte sogar schon an 15W gedacht. Na mal probieren, geht ja um fast nichts, sollte sich aber sauber fahren lassen.

  • Versuch macht klug! Nimmst halt vom gleichen Hersteller falls du noch mal ändern musst, dann sind die Klassifizierungen vergleichbar.

  • Hallo Wolf, wenn Du mit dem Motorrad auf dem Kringel fahren willst, was machst Du bezüglich CDI bzw. "Tuning" des Motors?

    Jürgen

  • Hallo zusammen, danke für Eure Infos.


    Jürgen: An dem Motor wird nichts in Richtung Tuning gemacht, es sind ja in dem Fall keine Rennen sondern sog. Gleichmäßigkeitsläufe. Hab ich mit einer RGV schon ein paar mal gemacht. Es gibt da Rundstrecken- und Bergveranstaltungen. Eventuell lasse ich die Zylinder auf Abdichtung mit O- Ringen umstellen. Mit dem Motor habe ich noch gar nicht angefangen...

  • Die original CDI ist halt für den Japanischen Markt gedacht (Geschwindigkeitslimit auf der Autobahn, etc.) und die Abgastemperatur geht bei höheren Drehzahlen bis über 700 °C.... Zeeltronic oder Ignitech vielleicht? :-)

  • Das wäre ev. ein nächster Schritt, erst mal will ich das Ding wieder zusammenbauen und zum Laufen bringen. Es müsste auch in einigen Fällen improvisiert werden, weil es nicht mehr alle Teile gibt.


    Die Maschine ist mit 41kW bei 9500! 1/min angegeben im Brief mit einer Vmax 200km/h. Bekommen habe ich ausser den Serienschalldämpfern damals noch die IMT- Kat- Dämpfer, solche klobigen Dinger. War aber nicht anders zulassungsfähig.


    Die nächsten Schritte sind Überholung der Gabel mit neuen Dichtungen, Bremsen vorn mit neuen Dichtringen, Federbein?..., Schwingenlager neu, dann wird das Motorrad erst mal wieder auf die Räder gestellt, vorerst noch mit den alten Reifen, danach kommt der Motor dran.