Bremspumpe Reparieren bzw. Überholen

  • Hallo,


    das Thema würde wohl recht universell passen, trotzdem versuche ich es mal in der RS Rubrik: Meine Bremspumpe war bis zum Schluss dicht und hat gut gebremst. Eines Tages ist dann aber der Kolben nicht mehr zurückgekommen und hat im Zylinder festgesessen. Ich dachte an eine gebrochene Feder, habe das Teil ausgebaut, sauber gemacht und auseinander genommen.


    Eigentlich sieht es soweit gut aus, auch die Feder ist intakt. Der Kolben hat keine Macken und auch der "Zylinder" im inneren der Pumpe ist auf voller Länge spiegelblank. Schmutzablagerungen waren nur geringfügig vorhanden und auch die beiden Dichtflächen (siehe Foto) machen einen guten Eindruck. Wenn ich die Teile jetzt trocken zusammenstrecke, dann ist die Reibung aber zu hoch ... betätige ich die Pumpe einige Male, kommt der Kolben von Mal zu Mal weniger weit zurück.


    Nun meine Fragen: Ist das Teil noch verwendbar, wenn man die Dichtungen etwas fettet und falls ja, womit fettet man? Wenn die Pumpe hinüber ist, dann wahrscheinlich weil die Dichtungen aufgequollen sind, o.ä. Früher gab es von Aprilia ein Kit zum Überholen der Pumpe (AP8113439 bzw. AP8113825), das ist aber nicht mehr lieferbar. Sind Reparatur-Kits bekannt, welche kompatibel sind und falls ja, auf welche Maße oder Daten kommt es dabei an? Welche Optionen bleiben, wenn die Pumpe original bleiben soll?


    Besten Dank und mfG


  • Such mal nach Bremszylinderpaste. Gibt dir auch jede Werkstatt etwas ab. Denn die Tube ist viel zu groß für'n Endverbraucher.


    Trocken das ganze versuchen zu bewegen ist nicht die beste Idee.

  • Liegt daran das die Paste aussen aufgetragen wird am Bremsbelag. Innen kommt soweit ich weiß nichts drauf.

    Edited once, last by Dirk R. ().

  • Hoppla,


    da hab ich tatsächlich nicht geschaut, danke Henning, altes Adlerauge.


    Man kann auch einfach so ein Döslein nehmen, das ist in jedem Reparatursatz von Tourmax enthalten. Jede Werkstatt dürfte davon ca. 3 Millionen Stück rumliegen haben.


  • Besten Dank euch! Ich werde mal zusehen, etwas von dieser Silikon-Bremszylinderpaste zu beschaffen und versuchen, meine Pumpe damit wieder gangbar zu machen.


    Ein Ersatzteil zu beschaffen war übrigens auch meine erste Idee. Die gebrauchte Pumpe ist aktuell montiert, baut aber keinen Druck auf. Am Kolben drückt es Bremsflüssigkeit in Richtung der Manschette heraus, das Teil ist hinüber. Ich meine gelesen zu haben, dass eine längere Lagerung der Teile dazu führt, dass die Dichtflächen trocknen und porös werden... das könnte beim Ersatzteil passiert sein.

    Auch der Hinweis, dass man eine Pumpe nie trocken in Bertieb nehmen sollte, ist natürlich richtig.

    Es sieht aber so, als hätte meine alte Bremspumpe keinen Schaden genommen und ich bin zuversichtlich, die wieder hinzubekommen.


    Wenns nicht klappt, melde ich mich nochmal.