NSR geht beim starken Aufdrehen aus

  • Auf dem Weg in die Schule am Morgen ist mir auf der Geraden ein Leistungsausfall aufgefallen. Die Straße endete mit einem Kreisverkehr als ich hinein bin habe ich heruntergeschalten und zack sie ging aus. Das einmal zur Hintergrundgeschichte :ugly:


    Als ich dort am Rand stand habe ich sie eingeschalten. Starten tat sie perfekt nur sobald ich das Gas aufgedreht habe, ging sie direkt aus. Dort stehen gelassen hat sie mein Vater abgeholt und er hat es irgendwie geschafft mit gezogenem Choke die Kiste mit 40 kmh nach Hause zu bringen.


    Erster Verdacht war ein Kolbenfresser, er hat die Kompression gemessen liegt bei 6,5 bar. Als wir den Auspuff abgeschraubt haben konnten wir im Zylinder kleine Kratzer feststellen, die mit dem Schraubenzieher spürbar sind. Die Auslassklappen sind locker sprich sie haben einiges an Spiel, also das ist nicht gut.


    Den Vergaser haben wir gereinigt, etwas mit der Schraube herumgespielt, aber die Lutzi will nicht sauber hochdrehen beziehungsweise wenn man voll aufdreht geht sie aus.


    Nun zu den Fragen?


    Hat die NSR einen Kolbenfresser?

    Liegt es an den Auslassklappen?

    Habt ihr Ideen?


    Wir sind kurz davor das Teil zum Schrottplatz zu fahren, weil es viel Kraft und Geld gekostet hat, das aber Etappenweise immer wieder kommt. :frowning_face:

  • Batterie? Zündkerze? Vielleicht mal den Zylinder ziehen und nachschauen?

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Batterie passt. Zündkerze haben wir mal gewechselt.


    Wenn kleine Kratzer drinnen sind, die mit einem Schraubenzieher spürbar sind ist das dann ein Fresser oder kann das Problem dabei liegen? Er hat halt 6,5 bar.

    Wenn man stark Gas gibt fühlt es sich an, als würde er kein Sprit oder zu viel Luft bekommen.


    Mein Vater hat den Verdacht auf einen Kolbenschaden, aber den werden wir nicht beheben, dann würde es Abschied nehmen bedeuten, weil der erst ca. 3000km runter ist und die Schweine teuer sind. Das lohnt sich nicht mehr.

  • Wenn es euch zu viel Arbeit ist, den Zylinder zu ziehen und nachzuschauen, dann weg damit :nixweiss:

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Ich hatte früher Autos wenn der Aschenbecher voll war kamen sie auch weg ^^

  • Naja wenn man überlegt, dass für das Motorrad innerhalb von einem Jahr locker über 1000 Euro angefallen sind für den neuen Zylinder, die Auslassklappen, neues Getriebe. Und jetzt muss wahrscheinlich wieder einer her und der ist gerade mal 3000km runter. Dann ist man einfach nur enttäuscht.

  • Du hast nach Tipps gefragt und welche bekommen. Wenn das nicht das war, was du hören wolltest, verkauf das Ding. Oder mach was. Aber heul nicht rum, davon läuft das Mopped auch nicht wieder.

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Rumheulen nennt man es also. Da ist wohl jemand mit dem falschen Bein aufgestanden. Habe bisher keine Tipps bekommen und nur die Situation geschildert. Peinliche Aktion Tante Käthe

  • Und jetzt muss wahrscheinlich wieder einer her

    Wird schon kein Vollschrott sein.
    Nikasil ist schon recht hart (die ist doch beschichtet denke ich?)
    Falls es ein Klemmerchen war, bekommt man die Alureste gut wieder runter.
    Neuen Kolben rein und die Auslasssteuerung prüfen.
    Wird dich geschätzt 150-200€ kosten.
    Ja ist nach so kurzer Laufleistung schon viel Geld.
    Da du schon 1000 investiert hast, gehe ich davon aus, das du die kleine gerne fährst.
    Falls es mit dem Geld im Moment nicht klappt, stell das Moped in die Ecke bis du wieder Luft hast.