Ultraschallreinigungsgerät

  • Hallo und Grüße,


    ich möchte mir schon seit Jahren ein Ultraschallreiniger kaufen.
    Kumpel hat zwar einen mit 10 Liter aber die Bettellei und die Rumgurkerei sind eine Qual.


    Außerdem hab ich so bemerkt, das mann auch gut Bremsteile Fußrasten und anderes Geraffel damit reinigen kann :)


    Und da ich noch weiter 5 kleine Zweitakter zu machen habe denke ich da kann mann was mit anfangen :)


    Da die Dinger nun erschwinglich sind wollt ich mir gleich eins mit 30 Liter kaufen weil Größer ja ab und an mal besser is und mann ne Menge mehr rein bekommt. :)


    Nun ist die Frage ob 30 Liter nicht zuviel des Guten ist und mann nicht jedesmal unendlich viel Reiniger in den Ausguss schüttet kann mann da eventuell Füllklötze aus Edelstahl mit rein tun die das Wasser verdrängen ???


    Weiterhin hab ich bei dem 30 Liter Teil die Möglichkeit zwischen 28 und 45 KHZ umzuschalten und fürs grobe sollen ja 28 KHZ besser sein, kann das jemand bestätigen?


    Leider gibs bei den Geräten mit 28 und 45 KHZ nich mehr viel Auswahl so das ich nur zwischen 3 Liter und 30 wählen kann es is zum heulen.


    Bei den Normalen mit 45 KHZ hätte ich wohl 15 oder 22 Liter genommen.


    Kann mir jemand bitte sachdienliche Hinweise zur Entscheidungsfindung geben?




    Grüße Paul

  • Erkundige dich mal an welcher Kläranlage du angeschlossen bist bevor du 30 Liter verschmutzen Reiniger in den Ausguss schütten willst.


    es verboten sowas in der öffentlichen Kanalisation zu entsorgen, kleinere Kläranlagen können ernsthafte, teure Probleme bekommen.
    Mit einer Sielhaut-Untersuchung kann dann auch nötigenfalls der Verursacher gesucht werden. Das wird dann richtig teuer, nebst der Verzeigung auch noch den Aufwand bezahlen zu müssen.

  • Nur mal um das zu Klären (geiles Wortspiel mit der Kläranlage) das war natürlich im Übertragenen Sinne gemeint und meinte verschwenden.


    Der Reiniger ist biologisch abbaubar und wird nur Verdünnt mit Wasser verwendet kostet aber natürlich ne heiden Kohle.


    Verwechselst Du da was mit Teilereiniger auf Petrochemischer basis ?


    Aber der Einwand ist gut ich schrieb gleich mal den Hersteller von dem Reiniger an das interessiert mich.


    Hat eventuell noch jemand sachdienliche Hinweise die zur Lösung der eigentlichen Fragestellung dienen könnten?


    Grüße Paul

  • Biologisch abbaubar heisst noch lange nicht, dass der Reiniger in einer Kläranlage abgebaut wird.


    Die Messmethode nach OECD bedeutet, abbaubar in 28 Tagen, in einer Kläranlage beträgt die Aufenthaltszeit bei Trockenwetter etwa 16 Stunden. Bei Regen die Hälfte und ein Grossteil wird eh schon in der Kanalisation direkt in den Vorfluter abgeschlagen.


    Was heisst schon verdünnt ? Das Zeug ist drin, kann in der ARA nicht abgebaut werden und gelangt ins Gewässer und wird da als Mikroverunreinigung bezeichnet. Momentan sind viele Kläranlagen am Ausbau einer zusätzlichen Reinigungsstufe um genau sowas entweder mit Ozon zu oxidieren oder mit Aktivkohle heraus zu filtern.


    Punkt aus, es ist verboten sowas in der öffentlichen Kanalisation zu entsorgen. Auch wenn sich kaum jemand Gedanken darum macht und es einfach in den Ausguss kippt, bleibt es trotzdem verboten.
    Aus den Augen, aus dem Sinn ! Beim Abwasser ist da jeder easy, wenn es dann aber um das Trinkwasser geht, sind schnell alle heikel.
    Irgend jemand muss sich immer darum kümmern und die Allgemeinheit muss es bezahlen.


    Danke Paul, dass du mir die Vorlage geboten hast, wiedermal ein Statement abzugeben, zu einem Thema, worüber kaum Einer nachdenkt.


    Grüessli Roli

  • Hi,


    ich verwende in meinem Ultraschallreiniger immer nur Spüli als Reinigungsmittel!


    Das funktioniert einwandfrei und die Teile werden richtig schön sauber.


    Gruß
    Felix

    2Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen


  • Kann dir doch wurscht sein auf der anderen Seite der Welt :biggrin: Wenn du hier die Polizei spielen willst hättest da bleiben müssen :hehehe:

  • Optiker der Welt - Obacht! Greta hat euch schon aufm Schirm! :lol:

  • Jungs welche Größe ? Ich weis es einfach nicht 10 oder 30 Liter stehen zur Auswahl bastle eigentlich nur Mopeds der Anschaffungspreis ist jetzt nicht so das Thema. Jedoch der laufende Betrieb. Muss die Lösung nach jedem Vorgang raus ?


    Hat jemand schon Erfahrung von den Dual Geräten mit 28 und 40 KHZ


    Gruß Paul

  • Je grösser, desto besser! Beim ersten Teil, das in deinen kleineren Eimer nicht
    reinpasst, wirst du dir in den Arsch beissen, nicht ein grösseres Gerät gekauft
    zu haben. Wobei 10 Liter schon ganz schön gross ist. In dem 30er kannst du
    fast das halbe Mopped versenken.