Aprilia RS 125 Sport Production - Dokumentation?

  • Hallo,


    da mich das Thema SP noch immer fastziniert, würde ich gerne anfragen, ob hier evtl. noch historische Dokumentationen oder belegbare Informationen bekannt sind. Eine Vielzahl von deutsch- und englischsprachigen Quellen habe ich im Netz schon gefunden, einge Punkte beschäftigen mich aber noch besonders:


    1. Den SP-Modellen waren beim Verkauf wohl noch Schriftstücke beigelegt, unter anderem zur Ergänzung der Betriebanleitung (evtl. Motorstart mit Kickstarter). Hat jemand diese Dokumente mal gesehen, besitzt Scans oder Fotos oder würde sich gar von Originalen trennen? Was steht da drin?


    2. Es gab auch ein SP-Kit, welches zur nachträglichen Umrüstung der Straßenversionen genutzt werden konnte. Auch hier die Frage, ob zu dem Kit noch irgendwelche schriftlichen Dokumentationen vorhanden sind?


    3. Wie waren die SP-Modelle in den Papieren eingetragen? Ebenfalls mit 23KW und 142kg Leergewicht (GS bzw. "LA") bzw. 22KW und 144kg (MP) ... oder wurden abweichende Daten eingetragen? Ein bisschen leichter und etwas kräftiger war die SP ja sicherlich. Hat jemand solche Papiere (auch italienische) mal gesehen, besitzt Scans oder Fotos?


    4. In welchen Designs wurde die SP angeboten? Für die GS ('93 + '94) sind die schwarze Chesterfield und die Loris Reggiani in lila/weiß/rot sicher belegt. '95 gab es die MP gesichert ebenfalls in schwarzem Chesterfield (mit gelben Linien am Heck) und '97 gabs die graue RS mit "Racing"-Schriftzug. Sind weitere Designs bekannt und sicher belegbar, insb. auch zur '96er?


    5. Welche Informationen zu den Produktionszahlen sind belegbar, welche Mindestmengen waren damals zur Homologation nötig? Es gibt ein authentisches Schriftstück von Piaggio welches belegt, dass die '95er Chesterfield insg. 200x und die '93 + '94er GS ("LA") insg. 345x gebaut wurde. Sind weitere Zahlen bekannt und belegbar, insb. zu den Baujahren '96 und '97?


    Ich weiß, meine Fragen sind schon sehr speziell aber mit etwas Glück findet sich hier jemand, mit ähnlicher Fastzination. Da leider auch viel Irrglaube und falsche Infos im Umlauf sind, würde ich mich freuen, wenn nur Informationen aus erster Hand weitergegeben würden, kein "Hören-Sagen". Über jegliche Info, weitere Quellen (in jeder Sprache) oder Kontakte wäre ich sehr erfreut.


    Vielen Dank und mfG,

    RSler

  • Hab mich damals über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren damit beschäftigt und alles mögliche gesammelt, aber es gab und gibt kaum bis gar keine Infos. Mein Bruder und ich hatten im Laufe der Zeit insgesamt 3 SPs. Ich hatte die 97 Romboni (silber matt mit Racing auf der Verkleidung), mein Bruder die 95er und 96er Biaggi (Chesterfield). Die 95er ist noch in seinem Besitz.


    zu 1. "Hören-Sagen": Hab solche Papiere nie gesehen, es gab nur die Portmap für die Racing Teams im italienischen SP Cup, um den 220L Zylinder für den Rotax 122 entsprechend anzupassen. Bzw. hat man nur als solches Team mit entsprechender Lizenz die Teile bekommen. Allerdings sind die Teile auch im normalen Teilekatalog aufgeführt gewesen. Aber ob man sie auch bestellen konnte, kann ich nicht sagen, da ich nie spezifische SP Teile nachbestellt habe, diese waren damals sowieso schon so gut wie nicht mehr zu bestellen.


    zu 2. "Hören-Sagen": Das Kit, wie abgebildet, konnte man meiner Meinung nach nur in italien bestellen. In Deutschland musste man mWn die Teile einzeln bestellen. Papiere hab ich auch hier nie gesehen.


    zu 3. In Deutschland existiert offiziell keine SP, deshalb gab es auch für die SPs Standard-Papiere. Es wurde alles ausnahmslos 1:1 wie bei den normalen Modellen eingetragen. Identisches Gewicht, Höchstgeschwindigkeit, Leistung etc.. Es ist somit entweder eine GS oder MP gewesen. Ist aber auch nicht verwunderlich, da so gesehen ein Straßenmodell ist. SP ist ja grundsätzlich nur für den SP Cup gedacht, nach entsprechendem Reglement, wie bei uns damals der ADAC Cup mit den jeweiligen Auflagen an Teilen/Technik. Italienische Papiere nie gesehen.

    Die SP wurde beispielsweise mit dem 34er Vergaser (Straße) verkauft, wie es auch im Handbuch hinten drin steht und für den Cup wurde der 28er genutzt. Außerdem hatten die SPs ein anderes Steuergerät (kostete ca. 1000€) mit der Endziffer QCA89. Sieht aus, wie die normale CDI, hat nur einen zweiten, programmierbaren Anschluss. Die CDI wurde aber anscheindend schon fertig programmiert und verplombt an die Racing Teams übergeben. Die, die bei meinem Bruder verbaut ist, wurde ebenfalls verplombt. Auspuff war/ist ein MIVV, der von außen wie der normale aussieht. Endschalldämpfer wurde im Cup wohl ein DLR genutzt.


    zu 4. Theoretisch ist es ja auch durch die Möglichkeit der Nachrüstung unabhängig vom Design. Es sind aber folgende Designs bekannt und es gab anscheinend auch nicht mehr. Angefangen hat alles mit der Aprilia AF1 von 92/93 und zeitgleich die RS 125 92/93.


    1992/93 Aprilia AF1 Sport Pro

    1992/93 Reggiani Replica (GS) SP

    1994 Biaggi Replica (Chesterfield gelb, GS) SP
    1995 Biaggi Replica (Chesterfield gelb, MP) SP

    1996 Biaggi Replica (Chesterfield Grün, MP) SP

    1997 Romboni Replica (silber matt, MP) SP


    Bspw. gab es die Rossi oder Harada nie als SP.


    zu 5. Ich glaube nicht, dass die SPs spezifisch limitiert waren. Die wurden eben eigentlich nur für den Cup gebaut und wenn eine gebraucht wurde, lief die eben vom Band, bzw. mann sagte eben davon 200 und davon erstmal 300 oder ähnlich. Homologation mit einer Mindestanzahl benötigt man ja nur für ein Straßenmodell, was dann im Cup gefahren werden kann. Aber da ja die "normale" eigentlich schon identisch ist, fällt dies weg.

    Die AF1 hatte ein Schild am Rahmen mit der Nummerierung, neben dem Typenschild. Das gab es bei den RSen nicht. Bei der RS meines Bruders ist eine Zahl an der Unterseite der Gabel eingeschlagen, womöglich die Nummerierung? Bei meiner ist mir das nie aufgefallen.


    Mehrere Anfragen meinerseits an Aprilia bzgl. Stückzahlen und Infos wurden stets nicht beantwortet. Hab mich dann an einen kompetenten Aprilia Händler gewandt, welcher bei Aprilia nachfragte, was jedoch auch nicht unbedingt Neuigkeiten hervorbrachte:

  • Hallo,


    vielen Dank schonmal für den umfangreichen Beitrag zu der '93er SP in der italienischen Zeitschrift, den werde ich mir definitiv übersetzen lassen und auch in der Facebook-Gruppe werde ich mal nach einer höher aufgelösten Version anfragen. Das sieht nach ner Menge guter Information aus, deren Verlust schade wäre.


    @4PR1L14: Dir auch einen besonderen Dank für das Teilen deiner gesammelten Infos. Es scheint echt nicht einfach zu sein mit der Beschaffung von Daten... ein paar Dinge kann aber auch ich noch beitragen:


    zu 1: Die gesuchten Papiere gab es wohl nur bei der Erstzulassung einer "echten" SP, vielleicht auch nur in Italien. Die einzelnen Teile waren bei Verfügbarkeit wohl für jederman bestellbar, eine Lizenz wurde praktisch nie abgefragt. Papiere gab es zu den Teilen oder zum Kit aber wahrscheinlich eher nicht.


    zu 2: Habe Infos zu diesem Kit auch nur in italienischen Zeitschriften gefunden, bzw. hier.


    zu 3: Mir sind deutsche Papiere einer '96 SP zugespielt worden, leider mit 11KW Eintragung. Dennoch fiel auf, dass das Leergewicht mit 130kg und das max. Gesamtgewicht 285kg eingetragen ist. Das habe ich so noch nie gesehen, weiß aber auch nicht, wie es dazu kam. Die Zulassungsstellen haben teilweise allerdings auch echt Mist gebaut bei den Eintragungen, da gibts schon echt schräge Sachen ...


    Die Info zur CDI ist interessant, dazu versuche ich mal, mehr herauszufinden. Zum Auspuff: Ist der "bekannte SP-" MIVV Krümmer als solcher zu erkennen, hat der entsprechende Markierungen? Von nem DLR Dämpfer habe ich bei der SP noch nichts gelesen, die Info ist dennoch gut, ich forsche mal nach.


    zu 4: Ich hab mittlerweile ein offizielles Bild der '96 SP gefunden, ebenfalls in Chesterfield (gün). Zudem habe ich eine britische Zeitschrift (Fast Bikes Magazine, 02.1998) entdeckt, die besagt, dass die SP auch noch Anfang '98 gebaut und verkauft wurde, noch immer in Romboni silber (leider nur als Ebay-Link)... ich werde hier berichten, was drin steht. Ansonsten stimmen unsere Infos hinsichtlich der Designs aber überein :cheers:


    zu 5: Wahrscheinlich ist es korrekt, dass Renn-Bikes damals unbeschränkt bestellt werden konnten. Diese Moppesen hatten alledings keine Rahmennummern, sie konnten nicht zugelassen werden,es waren halt Rennbikes. Für die Teilnahme an der "Sport Production"-Klasse musste aber eine Mindestanzahl an Bikes ganz offiziell für die Straße zugelassen werden ... mittels sog. Homologations-Modelle. Dafür gab es ein Minimum an Verkäufen/Zulassungen, so war es auch stets bei den Autos dieser Zeit.


    Die SP gilt gemeinhin als straßenzugelassenes Homologations-Modell. Das anfänglich von mir verklinkte Dokument belegt (sofern echt), dass 1995 nur 200 Stück gebaut wurden. Ich würde vermuten, dass '96 und '97 auch nicht mehr dieser Bikes für die Straße gebaut wurden.


    MfG, RSler



    Und P.S.; Alle Fahrzeuge mit Fahrgestellnummer (wie von dir verklinkt), beginnend mit "ZD4MP ...." sind für sie Straße gebaut. Das sind Straßen-Moppeds gewesen, sie wurden oft (aber nicht immer) mit den üblichen Papieren eingetragen. Die SP-Modelle, welche sich über Aprilia identifizieren lassen, wurden aber angeblich mir "speziellen" Papieren zugelassen ... die hätt ich gern gesehen

    Edited once, last by RSler ().

  • Die dargestelleten Fahrgestellnummern waren von unsere drei Mopeten, die habe ich überprüfen lassen und so sind sie auch als SP im System von Aprilia vermerkt. Ist ja auch klar, dass die ne Nummer haben, denn ohne Fahrgestellnumer keine Zulassung. Ich glaube nicht, dass die Cup SPs keine Fahrgestellnummer hatten, ich denke die sind identisch mit den Straßen SPs, vielleicht wurden auch die, die "übrig" waren für die Straße verkauft. Denke aber die liefen alle vom gleichen "Band" bei der Aprilia Racing Abteilung, aber ne Fahrgestellnummer hatten die mMn alle. Die verlinkte Internetseite ist ja auch privat und nichts offizielles. Außerdem können hier Übersetzungsfehler eine Rolle spielen, denn ich denke nicht, dass mit der Fehlenden Nummer die Fahrgestellnummer gemeint ist, sondern das Typenschild bzw. die Aufkleber am Rahmen, denn diese hatte meine und die anderen auch nicht im Gegensatz zu den normalen RSen, aber die Fahrgestellnummer war immer vorhanden. Und auf der Seite steht ja auch, dass es bspw. den Zylinder nur mit der Lizenz zu erwerben gab, dann hätte ja dieser bei meiner damals auch nicht drauf sein dürfen.


    Die grüne 96er hatte ja mein Bruder auch, habe aber kein Bild mehr gehabt. Meine alte 97er wurde auch von einem Aprilia Händler importiert und auf 11KW in Deutschland zugelassen. So weit ich weiß wurden diese auch dann auch nur in der Variante 11KW und 131 Km/h eingetragen. Die "deutschen" Modelle hingegen mit anderen Drosselvarianten und 120 bzw 125 Km/h. Ich war der zweite Besitzer, der Erstbesitzer hatte jedoch auch keine weiteren, spezifischen Papiere.

    Bezüglich Eintragungen gab es immer irgendwelche Abweichungen, da es der TÜV damals noch nicht so genau nahm und man im einfach ein Vergleichsblatt vorlegen konnte, hab so meine auch auf offen umgetragen. Finde aber leider nicht mehr die alten Papiere.

    Richtige Dokumentationen und spezifische Papiere, falls vorhanden, gibt es wohl nur in Italien. Diese habe ich aber im Laufe der Zeit nie gefunden.


    Der Mivv Krümmer hatte eigentlich gar keine Bezeichnungen drauf (üblich und nur daran zu erkennen) oder es war das eingeprägte Aprilia mit "for race use only" drauf. Letzteres habe ich aber nur einmal gesehen, womöglich wurde es mal in der Produktion umgestellt und das wird dann einer der "letzten"/"neuesten" sein.

    Unten noch ein Bild der CDI meines Bruders von seiner 95er SP. Es gab aber auch welche mit einer anderen Nummer drauf, da sich das Reglement mal geändert hatte. Für den Straßengebrauch ist diese sowieso nicht ganz ideal, da sie eine aggressive Zündkurve enthält und schon sehr, sehr gut abgestimmt sein muss, sonst hat man regelmäßig ein Loch im Kolben.


    Insgesamt ist alles nur Spekulation, da es eben keine vernünftigen Infos gibt und Aprilia sich auch nicht wirklich drum kümmert. Man kann nur direkt in Italien nachforschen, um einigermaßen etwas Licht ins Dunkel zu bringen, was aber eben schwierig ist.

  • So, um es nochmal zusammenzufassen. Ich glaube nicht, dass es z.B. eine Cup SP und eine Straßen SP gab, es sind mMn die selben. Als SP wurden eben dann die bezeichnet, die bereits fertig mit dem SP-Kit verkauft wurden, wie meine damals. Diese konnte man dann entweder für den Cup verwenden oder für die Straße. Die SP Teile waren eben nur dazu da, um das Reglement zu erfüllen, wie es damals auch Vorschriften beim ADAC Junior Cup gab, was ebenfalls das gleiche war, wie der SP Cup, nur in Italien. Der existiert ja mehr oder weniger heute noch und wird jetzt mit der neuen 250er SP gefahren, die aber wirklich nur für den Cup gebaut wird.


    Ebenso denke ich, dass eine Homologation nicht benötigt wurde, wie bereits geschrieben. Es war ja keine "große" Rennserie, zudem sind dafür meist nur 25 Modelle nötig. Und da, wie bereits gesagt, die normalen Aprilias ja identisch sind, bis auf die extra Teile, wäre es ebenso nicht nötig gewesen.


    Nach manchen Quellen waren angeblich ja bestimmte Teile (z. B. Zylinder oder CDI) nur mit Lizenz zu erwerben, vllt. ist hier nur gemeint, dass diese keine Straßenzulassung hatten, da ja leistungssteigernd. Andererseits hätte ich nicht den Zylinder gehabt und er wäre nicht über den Teilekatalog bestellbar gewesen. Die SP Teile stehen heute noch im Katalog, nur eben nicht mehr verfügbar, wie vieles andere mitlerweile auch, aber das war damals schon nicht anders. Und da es eben nur "normale" Teile bzw. Zubehörteile waren, gibt es auch keine Doku, man könnte höchstens das alte Reglement vom Cup raussuchen.


    Das mit der fehlenden Nummer ist wahrscheinlich wirklich ein Übersetzungsfehler oder es wurde gemeint, dass es wie bei der AF1 und eben dann auch bei den ersten GS Modellen keine Nummerierung ab dem MP Modell gab. Hab auch nochmal gesucht und eine Seite mit einer 95er SP gefunden, die im Cup lief, diese hat nämlich auch eine normale Fahrgestellnummer und bestätigt meine Vermutungen und Angaben (diese hat sogar das DLR Badge hinten dran, war wohl der Sponsor, auch wenn es kein DLR ist, soweit ich das erkennen kann). Das ist und war bei unseren Mopeds nicht anders, wobei ich glaube, dass die 96er meines Bruders auch mal im Cup lief.

    Und beim zweiten Link hat auch die GS eine normale Fahrgestellnummer. Deswegen habe ich unsere damals auch anhand der Fahrgestellnummer überprüfen lassen, ob es echte SPs sind und keine umgebauten oder nachgerüsteten, die Echtheit wurde ja bestätigt.


    Cup SP


    GS 93

  • Hallo und danke schonmal,


    ich denke nun, es ist plausibel, dass die CUP SP Maschinen ebenfalls Fahrgestellnummern hatten und theoretisch zugelassen werden konnten. Die Poensgen SP belegt es. So ist das mit dem Hören-Sagen. Wenn Piaggio nun schreibt, dass 1995 insg. 200 Fahrzeuge gebaut wurden wäre interessant, wie viele davon tatsächlich mal für die Straße zugelassen wurden.

    Denn auch wenn die (Neu-)teile nicht mehr erhältlich sind, findet man doch häufiger noch fahrbereite Bikes. Eine GS steht seit bald 9 Monaten zum Verkauf (leider nicht vollständig) und eine MP habe ich aktuell in Aussicht. So richtig selten sind die Mopeds nicht, wenn man bedenkt, dass die auch schnell mal das zeitliche segnen (gerade im Rennsport). So nen Lenkanschlag ist ja schnell mal ab.


    Ich habe herausgefunden, dass man über die Rückruf-Seite von Aprilia/Piaggio selbst ein bisschen recherchieren kann. Gibt man dort die VIN von der Poensgen SP aus der Auktion ein, bekommt man das entsprechende Ergebnis: Es ist (logischerweise) eine "Echte", nicht nachgerüstet o.ä.. Wie du schon erkannt hast, steht das *S* allerdings für Baujahr '95, nicht '97 wie in der Auktion angegeben.


    Weiterhin habe ich von Aprilia/Piaggio die Dokumentenanfrage gefunden. Dort ließen sich bestimmt interessante Dinge erfahren, allerdings gibts alle Dokumente nur auf italienisch (oder englisch) und man müsste ziemlich tief in die Tasche greifen.


    MfG


  • Dass Aprilia jetzt solche Tools zur Verfügung stellt, ist schonmal gut. Gleich mal getestet und selbst meine alte Nummer eingegeben :D

    Kommt dasselbe raus, wie bereits gezeigt.


    "Selten" ist halt immer relativ. Seit jetzt fast 20 Jahren sind doch nur ne handvoll aufgetaucht (auch im Ausland) und ich hatte ständig danach geschaut. Die Hälfte davon waren nur umgebaute. Die, die auftauchten sind, waren auch immer die selben und machten ihre Runde. Deswegen hatten wir damals gleich zugeschlage, als eine angeboten wurde und hab dafür meine "normale" verkauft. Heute weiß ja gar keiner mehr, dass es eine SP gibt. Kann mir auch vorstellen, wenn du eine in Aussicht hast, welche das ist xD

    Selten sind die schon, ich schätze in D gibt es noch weniger als 20, wird ja leider beim KBA leider nicht gesondert geführt. Ebenso denke ich, dass diese auch in Italien nicht gesondert geführt wurden, nur intern bei Aprilia. SP ist da nichts anderes als ein Ausstattungsmerkmal und keine eigene "Gattung".

    Vielleicht gab es nach Hochrechnung 1000, 1500, 2000 oder 3000, 5000 Stk.? Mehr aber mMn auf jedenfall nicht. Davon gingen vllt. 10-20% nach D, der Rest nach Spanien, Italien und eben die üblichen Märkte. Es war ja die Anfangszeit vom Cup, im Laufe der Zeit, wenn dieser vllt. beliebter wurde, wurden auch mehr produziert, hinsichtlich auch für die Straße, als Marketing-Vorgehen und "Replicas" etc.. Auch kann man bspw. davon ausgehen, pro Fahrer (oder Team) im Cup ein Moped, ein Ersatzmoped, plus vllt. eine neue bei Totalschaden pro Saison?


    Deswegen sind es ja so gesehen standard RS 125, da ist es egal, wenn eine ins Kiesbett fliegt. Einfach normale Teile oder "standard" Rahmen (es gibt ja in dem Sinne kein standard oder SP, weil es die gleichen sind) dran und fertig, Hauptsache Reglement erfüllt mit Teilen, Gewicht, Leistung etc., da mussten nicht so viele produziert werden. Wahrscheinlich gingen 50% auf die Straße, was aber mMn nicht wirklich nachverfolgbar ist. Wenn Aprilia/Piaggio in ihrer Datenbank alle SPs aufführt und welche davon wohin verkauft wurde bzw. zum Service gingen, könnte man das auch nur ungefähr zurückverfolgen.


    Das GS Modell war noch nie sonderlich beliebt, wenn du von den ersten sprichst, mit der "eckigen" Optik.

    Ja, die Kennziffer zum Baujahr geht nach Alphabet S=95, T=96, V=97, W=98.


    Soweit ich weiß wurden aber alle in Noale bei der Racing Abteilung von Hand zusammengebaut, dort wo auch manche 250er herkommen, die das entsprechende Schild am Rahmen haben.

    Außerdem müssten alle MP00... als Nummer haben, die normalen haben nämlich MP01...? Könnte aber auch mit italienischem/deutschem Modell zusammenhängen, habs nicht mehr im Kopf.


    Dass so eine Dokumentenabfrage angeboten wird ist nicht schlecht, allerdings sind das am Ende auch nur die Standardunterlagen. Ich denke da wird man nichts mehr dazu finden, weil es auch eigentlich nie etwas dazu gab. Aber viel Erfolg bei der weiteren Suche.