Suzuki TS125R verbrennt Kühlwasser

  • Tag zusammen. Habe ein Problem mit meiner TS.

    Motorrad wurde als Winterprojekt restauriert. Sie springt sehr gut an, aber verbrennt leider ein wenig Kühlwasser. Sie qualmt weiss/riecht leicht süss und nach einer gewissen Zeit formen sich Wassertropfen an der Verbindung Krümmer/Schalldämpfer. Dazu lässt sich das Leerlaufgemisch nicht richtig einstellen, was auch dem Wasser geschuldet sein könnte.


    Ich finde das Leck einfach nicht. Habe schon Zylinderkopf+Dichtung, Zylinderfuss+Dichtung kontrolliert. Sind neue Dichtungen verbaut. Das einzige was mir jetzt noch einfällt wäre der O-Ring der die Kühlwasserkanäle zwischen den Blockhälften abdichtet. Hoffe nur dass es nicht genau der ist, sonst ist Trenn-Zeit angesagt. :worried_face:

    Dazu sei noch gesagt: Der Radiator "blubbert" nicht. Von aussen sind auch keine Lecks zu erkennen. Wasserstand geht nur sehr langsam runter. Ohne Klebeband am AGB hätt ichs nicht bemerkt. Sieht also nach einem sehr kleinen Leck aus.


    Hat jemand noch andere Ideen?


    Gruss

  • Ein kleiner Riss im Bereich des Auslasses? Verbrennt sie das Wasser sofort oder erst wenn sie warm ist?

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Wenn die Kopfdichtung undicht ist, drückt es das Wasser aus dem Kühler.

    Es kommt nicht in den Brennraum.

    Ich hatte mal einen Riss im Zylinder zwischen Überströmer und Wassermantel.

    Da hat das Moped auch Wasser mit verbrannt.


    Gruß

    Stulle

  • Das habe ich eben befürchtet. Entweder Riss im Zylinder oder O-Ring zwischen Gehäusehälften. Naja, dieses Wochenende mal Zylinder ziehen und schauen was da los ist.

  • So, kleines Update.

    Hab den Zylinder runter genommen. Keine Risse oder sonstiges gefunden. Habe die Wasserbohrungen im Gehäuse gefüllt um zu schauen ob der Stand runtergeht (O-Ring zwischen Blockhälften), alles dicht. Mit dem Zylinder dasselbe: Mantel mit Kühlwasser gefüllt und den Stand beobachten. Auch hier blieb der Wasserrstand gleich.

    Das einzig Auffällige war die runde Druckstelle an der Dichtfläche um den Brennraum am Zylinderkopf. Diese war an einer Stelle unterbrochen und nicht gleichmässig dick.

    Habe nach diesem Fund den Kopf mit 320er Nassschleifpapier auf einer Glasscheibe plangeschliffen bis die Druckstelle gleichmässig weg war.

    Nach dem Zusammenbau hab ich das Kühlsystem abgedrückt. Nach 10 Minuten bei 0.8bar (mein Deckel bläst bei 0.9 ab) ist der Druck nicht gesunken. Sieht also dicht aus.

    Als nächstes steht eine längere Probefahrt an, mal sehen ob es besser geworden ist.