Bedüsung magerer als Serienbedüsung?

  • Erst mal Hallo an das Forum!


    Nach vielen Jahren stillem mitlesen hab ich mir eine kleine Bastelbude in Form einer RS 125 MP Bj. 99 gekauft, offenes Modell mit 22KW.
    Bastelbude deshalb, weil ich sie als "Defekt" gekauft hab da der Motor im Stand nach kurz Zeit immer ausging. Der Motor wurde vom Vorbesitzer überholt, ein neu beschichteter original Aprilia Zylinder, sowie ein neuer Asso Kolben wurden noch eingebaut. Weiter war der Vergaser bis auf die Hauptdüse original bedüst, HD war eine 142er.


    Ich hatte als erster den Vergaser zerlegt, gereinigt, die 142er gegen eine 120er (Werksbdüsung) getauscht und auch einen neuen Dichtsatz eingebaut. Der Motor lief danach im Stand durch, allerdings musste ich die Lerrlaufgemischschraube 5 Umdrehungen herausdrehen (Werkseinstellung sind 2 Umdrehungen). Die Leerlaufregelschraube ist dabei auf Anschlag hineingedreht. Drehzahl etwa 1250 U/min.


    Die RS hatte zu Begin in niedrigen Drehzahlen so gut wie keine Leistung, da die ASS in der "offen" Position festhing. Ich habe den Schieber ausgebaut und zusammen mit dem Selenoid gereinigt. Jetzt flutscht alles wieder und man kann die ASS im Stand sogar klacken hören.


    Ich bin für den Augenblick erst mal zufrieden, ausser dass der Motor bei ca. 6000 U/min stark ruckelt und keine Leistung hat. Der Motor zieht bis ca. 5500 normal an, fällt dann in das starke Ruckeln um kurz über 6000 in Resonanz zu gehen und schön weiterzuziehen. Höher als 7000 habe ich allerdings noch nicht gedreht da ich noch in der Einfahrphase bin.
    Wenn ich im Drehzahlbereich kurz vor dem Ruckeln und kurz nach dem Ruckeln den Choke ziehe, verhält sich die Maschine genauso wie bei 6000 ohne Choke. Ziehe ich bei 6000 während dem stottern und ruckeln den Choke verschlimmert sich das ganz noch etwas. Dieses Verhalten sagt mir dass das stottern und Ruckeln von einem zu fetten Gemisch kommt. Es war relativ kühl mit etwa 15°C und der Luftdruck lag bei etwa 1025 hPa. Ich habe versuchsweise schon die Nadel eine Kerbe höher gehängt, das Laufverhalten untenrum wurde schöner, das Ruckeln ist allerdings geblieben. Ebenfalls wurde bereits das Schwimmerniveau kontrolliert, es liegt im Werksbereich bei etwa 24mm.


    Damit das Ruckeln weggeht würde ich jetzt eine kleinere Hauptdüse einsetzen, allerdings habe ich irgendwie Bauchweh dabei. Welche Hauptdüsen fahrt ihr denn so bei euren offenen RS mit PHBH 28 Vergaser?



    Kurzform für Lesefaule:
    RS MP mit 28er PHBH ruckelt und stottert bei 6k. Choke in diesem Drehzahlbereich macht es schlimmer, im Berich vor und nach 6K mit Choke selbes Verhalten wie bei 6k ohne Choke -> Schlussfolgerung das Gemisch ist zu fett. Ich fahre Serienbedüsung HD 120. Ist es üblich dass man magerer Bedüsen muss? Welche Düsen fahrt ihr?


    Viele Grüße und Danke für Antworten!


    Markus

    Mut ist auf der Straße fehl am Platz. Motorradfahren ist wie Mathematik, wenn die Rechnung nicht aufgeht, erteilt der Lehrer unerbittlich eine Sechs.

  • 5 Umdrehungen raus?
    Das deutet auf sehr fett... prüfe mal bitte die Leerlaufdüse, vielleicht is die ja viel zu fett...


    Hast du schon die cdi entdrosselt?


    Musste meine auch runter düsen, von 155 ( 34er Dellorto ) auf 148.
    Zusätzlich noch ne andere Nadel um das Stottern ( klingt auch wie ein blubbern ) in bestimmten Bereichen wech zu bekommen.


    So läuft sie absolut zufriedend stellend.

  • Ich habe die Leerlaufdüse gestern noch gegen eine 65er getauscht und sogar das Mischrohr weggelassen (zuvor 62er LLD und 62 Mischrohr), das Verhalten ist aber gleich geblieben. Ich muss ca. 5 Umdrehungen raus damit sie aus der Leerlaufdrehzahl sauber hochtour wenn man schlagartig Gas gibt.


    Ich fahre eine 070000-2570 CDI also ohne dem bekannten "Leistungsloch".


    Ich denke ich werde mal noch ein Paar Düsen bestellen 119-117 und mich so lange vortasten bis sie Ruckelfrei durchzieht.


    PS: ist es normal dass man nach 250km keinerlei Ablagerungen auf dem Kolben sieht? Ich habe gestern mal den Kolben auf UT gedreht und durch das Kerzenloch gespäht... der Kolben sieht immernoch aus wie grade eben erst installiert. Keine Ablagerungen, Flecken, verfärbungen... weder in der Kolbenmitte noch an den Rändern.


    Viele Grüße


    Markus

    Mut ist auf der Straße fehl am Platz. Motorradfahren ist wie Mathematik, wenn die Rechnung nicht aufgeht, erteilt der Lehrer unerbittlich eine Sechs.

  • Wenn man schlagartig vollgas gibt isses normal das der Motor abstirbt :teacher:
    5 umdrehungen sind schon sehr sehr viel :nuts:


    Welche nadel ist verbaut & auf welcher stufe hängt diese ?
    Welcher düsenstock ist verbaut ? 266 oder 264 ?


    mfg Martin

  • Quote

    Ich denke ich werde mal noch ein Paar Düsen bestellen 119-117 und mich so lange
    PS: ist es normal dass man nach 250km keinerlei Ablagerungen auf dem Kolben sieht? Ich habe gestern mal den Kolben auf UT gedreht und durch das Kerzenloch gespäht... der Kolben sieht immernoch aus wie grade eben erst installiert. Keine Ablagerungen, Flecken, verfärbungen... weder in der Kolbenmitte noch an den Rändern.


    Viele Grüße


    Markus


    Ja!
    Du drehst ja nicht, infolge kaum Temperatur. Lass deine Bedüsung estmal bei vollen Drehzahlen wirken.
    Dein Dingens ist warscheinlich schon komplett abgesoffen, und lebt vom Rest im Kurbelhaus.
    Also erstmal Einfahren und dann schauen.

  • Quote

    Original von Rs-fahrer
    Wenn man schlagartig vollgas gibt isses normal das der Motor abstirbt :teacher:
    5 umdrehungen sind schon sehr sehr viel :nuts:


    Welche nadel ist verbaut & auf welcher stufe hängt diese ?
    Welcher düsenstock ist verbaut ? 266 oder 264 ?


    mfg Martin


    Es ist eine X25 Nadel in der 3. Kerbe von Oben. Düsenstock ist ein 266. HD im Augenblick 120, LD und Mischrohr 62.


    Ich hab jetzt mal auf Werkseinstellung zurück gedreht und der Motor läuft im Stand schön durch, das Stottern bei 6k ist aber leider geblieben - was allerdings klar war.


    Wenn ich den Benzinhahn zudrehe und einen niedrigen Schwimmerstand im Vergaser provoziere, zieht die Maschine sauber durch den Bereich zwischen 5-7, ich habe aber den Schwimmerstand kontrolliert und dieser ist genau da wo er laut Dell Orto sein soll. Ein weiteres Indiz dass die Maschine in dem Bereich zu fett läuft.


    Ich hab jetzt etwas über 800 Km in Rahmen der Einfahrphase zurück gelegt und drehe im Augenblick bis 9k. Es gibt einen deutlich spürbaren Leistungszuwachs wenn der Schieber kurz vor 8k aufgeht. Das Stottern um 6K ist im Alltag aber wirklich sehr nervig. Es wäre wirklich schön wenn die Maschine durch die Drehzahlmitte sauber durchziehen würde.


    Viele Grüße


    Markus

    Mut ist auf der Straße fehl am Platz. Motorradfahren ist wie Mathematik, wenn die Rechnung nicht aufgeht, erteilt der Lehrer unerbittlich eine Sechs.

  • Also mein Motor stirbt definitiv nicht ab wenn ich schlagartig Vollgas gebe...


    Weder RS noch RGV...

  • Ich hatte gestern massiven Kühlwasserverlusst und musst zuhause feststellen, dass die Vorbesitzer wohl einfach den Zylinderdeckel nicht richtig festgeschraubt hatten. Zur Sicherheit habe ich den Deckel heute ganz abgenommen und auch beim darunter liegenden Brennraumdeckel waren die Schrauben locker. Sprengringe waren brüchig... mein Vertrauen in die Maschine ist leider grade auf einem Tiefpunkt. Ich habe den Deckel dann mit 5 neuen Sprengringen und dem richtigen Drehmoment wieder angezogen.


    Anbei noch ein Bild des Kolben. Der hat jetzt knapp 1000Km gelaufen und bekommt seit etwa 100km Vollast über den ganzen Drehzahlbereich. Was sagen die Experten dazu?




    Viele Grüße


    Markus