Zeeltronic vs. Ignitech

  • Hallo alles zusammen,


    habe vor meinen Kabelbaum umzugestalten und auf 1 Steuergerät umzurüsten!


    Nun die Frage aller Fragen... was nehmen.


    Ignitech dc-cdi-p2 oder Zeeltronic PDCI - 20V ????


    ich möchte zu beginn keine Änderungen an Zündung AS- Steuerung oder so vornehmen sondern mit Standard Einstellungen fahren.


    Was könnt Ihr mir empfehlen, Erfahrungen?


    - Preis/Leistung
    - Vertrieb
    - Ansprechpartner/Hilfestellung
    - Bedienung
    - usw.

  • Anmerkung:


    Die RS ist nur noch für die Rennstrecke!


    - keine Batterie sondern Kondensator
    - Vergaser Mikuni TM 38 ohne das ganze NLS
    - keine Ölpumpe mehr
    - kein Tacho, Athon XS mit Akku

    Edited once, last by Hannes ().

  • servus hannes!


    ich fahr in meiner rgv (allerdings ziemlich seriennah :P) die ignitech - preis leistung is wohl würd ich sagen top - hab nen shifter und nen blitz dran den die ignitech unterstützt und wenn du wirklich in die materie eindringen willst kannste über das 3d kennfeld alles aus deiner zündung rausholen - hab das aber lieber dem profi überlassen : rufste mal diese nummer an:
    092527371 und sagst marco nen schönen gruß vom rgv tobi

  • Wenn´s auch schon 2 Monate her ist....


    Ist wohl eine Glaubensfrage.
    Beide tun sich nicht mehr viel.
    Wenn du Support bevorzugst, dann Zeeltronic.
    Ignitech (da es ein sehr kleines Unternehmen ist) läßt beim Support zu wünschen übrig.
    Ich selber habe eine Ignitech (aber z.ZT. nicht an einem 2T)
    Lade dir von beiden die Software und schau mit welcher du besser zurecht kommst.
    Für die Ignitech solltest du allerdings wieder eine Batterie installieren, die ist sehr spannungssensitiv.

    ---------------------------------------------------------
    4Takter? 2Takter? Egal! Hauptsache: Racing!
    Aber 2 Takter macht einfach mehr Spaß :D

    Edited once, last by RiscCS ().

  • Dieses Thema ist zwar schon etwas älter,
    aber für mich gerade interessant.


    Hat jemand von euch mittlerweile schon mehr Erfahrungen gesammmelt?


    Wie kommt der starke Preisunterschied zu Stande?
    Rund 160€ (ignitech) zu 400€ (Zeeltronic)...


    Wie „schwer“ ist die Erstprogrammierung bzw Änderungen bei beiden?


    Auch gerne in Verbindung mit anderen Fahrzeugen :winking_face:


    Danke :)

    Getaktete Grüße Sepp :D

    Edited once, last by ZebRockSki ().

  • Meine Erfahrungen mit Ignitech liegen 3-5 Jahre zurück, was in dieser Zeit adaptiert und verbessert wurde kann ich also nicht beurteilen.


    Früher lag der Unterschied darin, das man bei der Ignitech-Zündung keinen statischen Winkel programmieren konnte. Somit musste man beim Programmieren dem Winkel quasi immer mit der "starren" Einstellung adaptieren, was mir persönlich nicht zusagte. Weiters ergaben sich Kommunikationsschwierigkeiten zwischen PC und Zündung die auf Grund der Software nicht auszumachen waren (haben wir dann beim Abblitzen bemerkt, ich kann natürlich nicht ausschließen das der Fehler vom PC bzw. vom Kabel kam).


    Bei der Zeeltronic gibt es im Programm zwei Kontrollinstanzen ob die Zündung verbunden ist und ob das Programm auch richtig überspielt wurde. Weiters kann man bei der Zeeltronic den statischen Winkel programmieren und dann mit "richtigen" Winkelangaben arbeiten.


    Meiner Meinung nach hat die Zeeltronic (je nach Modell) noch etliche Vorteile, welche jedoch bei "Einbauen und Fahren mit Standardwerten" keinen Vorteil gegenüber den Ignitech bringen (TCT Modus, Zündfunkenstärke). Generell bringt das Einbauen einer programmierbaren Zündung (wurst welches Fabrikat) ohne Einstellung am Prüfstand maximal einen "subjektiv gefühlten" Vorteil.
    In der Realität wird man kaum einen Vorteil zur Originalzündung haben (vor allem auch nicht wenn man den Kabelstrang und die ganze Zündelektrik gleich belässt).


    Gerade wenn man so tiefgreifende Änderungen wie Hannes am Fahrzeug vornimmt, kann ich eine Abstimmung am Prüfstand nur dringendst empfehlen (vor allem wegen der Vergaser). Auch ein eigens angefertigter Minimalkabelstrang und der Austausch der restlichen Zündelektrik kann je nach Alter des Fahrzeuges deutliche Verbesserungen bringen.


    Eine Zündkurve von einem anderen Fahrzeug zu übernehmen funktioniert maximal als Referenzpunkt, da z.B. zwei RG500 mit ident aufgebauten Motoren, jedoch anderer Abgasanlage und Zündelektrik zwei unterschiedliche Zündkurven (und natürlich auch Spitzenleistungen) hatten.


    Der Support von Zeeltronic ist auf Grund meiner Erfahrungen super! Hatte schon mehrere Zündungen welche auf Grund von Alterschwäche mancher Komponenten den Geist aufgaben. Diese wurden mit minimalen Kosten wieder Instand gesetzt und laufen heute noch.


    Ich empfehle und verbaue ausschließlich Zeeltronic (bin mit Borut nicht verwandt, verschwägert oder sonst was). Es ist die Qualität die überzeugt.


    Meine Erfahrungen stützen sich auf ca. 120 Prüfstandsläufe mit folgenden Fahrzeugen welche alle mit Zeeltronic ausgerüstet wurden:
    RG500, RGTZ500, RD500, VDUE, RD350 (4L0, 31K), Aprilia RS250, Honda RS250, Yamaha TZ350, Yamaha TZ360 ROLL


    LG
    Martin

  • Hallo Martin,
    Danke für deine ausführliche Antwort! :daumenhoch
    Also ist es für meinen Fall,
    fahren im Bereich stvzo nicht wirklich nötig/sinnig auf eine solche Anlage umzurüsten.

    Getaktete Grüße Sepp :D

  • Ich würde sagen, das kommt ganz drauf an, was du dir von so einer Zündung erhoffst oder erwartest. Was genau fehlt dir denn an der Serienzündung?

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Ansich wünsche ich mir damit eine konstante Zündung,
    angepasst und konkret für meinen Motor.
    Eine Möglichkeit für individuelle Anpassung.
    Somit eine weitere „Schublade“ mit einem Quentchen Leistung.


    Oder ist es falsches denken?

    Getaktete Grüße Sepp :D

  • Grundsätzlich ist das richtig gedacht.


    Ich habe mein Zündsystem BJ.1995 komplett ausgetauscht, d.h. Kabelstrang neu, Zündspulen neu, Zündung neu und hatte nach ein paar Abstimmungsläufen (ohne veränderte Konfiguration der restlichen Komponenten z.B. Vergaser, Auspuffanlage, etc...) ca. 3% mehr Leistung.


    Ob es das jemanden wert ist muss jeder für sich entscheiden.


    Der wirkliche Vorteil kommt bei weiteren Änderungen am Fahrzeug. Dann kann man schnell und einfach nachbessern.


    Im Bereich STVO werde ich es bei meinen Fahrzeugen nicht investieren, da tut´s das Serienzeug allemal (so lange es funktioniert).


    LG
    Martin