Kurbelwellenlager tauschen RD400

  • Hallo zusammen,


    ich hab mal wieder ein Problem :winking_face:


    Ich möchte gerne das Lager an der KW wechseln. Es handelt sich um das Lager ganz aussen, auf der Abtriebsseite. Die anderen habe ich für noch gut befunden und möchte ich lassen.


    Kann ich nur das Lager wechseln oder handle ich mir damit Unwuchtprobleme ein?


    Neues Lager hätt ich bereits da, nur wie geht das alte runter? Zum einhaken mit dem Abzieher ist zuwenig/garkein Platz... bleiben also nur 2 Möglichkeiten:


    - mit 2 Flacheisen die angeschrägt sind seitlich zusammendrücken dass sich das Lager hebt
    - oder den äußeren Ring aufflexen und den inneren dann mit dem Abzieher entfernen (sofern man hier richtig greifen kann


    Wie macht ihr das? Bin für jeden Tip dankbar! Dann könnte ich endlich mal das Motorgehäuse wieder zusammenbauen..


    mfg,
    thomas

  • Hi Thomas


    erst ma zum Thema Ölpumpe nach dem du ma gefragt hast:
    http://www.rd400.de/Technik/Technik403.html


    Zum Lagerwechsel zu Hause kann ich dir kein Tip geben.


    An deiner Stelle würde ich, da der Motor eh auseinander ist, beide äusseren Lager wechseln (lassen) und auch die Welle als ganzes vermessen lassen.


    Ebenfalls lass mal deine gebrauchten Zylinder und Kolben vermessen!


    Klar ich verstehe dich. Du bist rattig das Ding bald zu fahren.


    Aber jetzt ne schnell OP hinzulegen kann ruckzuck nach hinten losgehen und richtig teuer werden.


    Gruß
    Dirk


  • Hallo Thomas,
    eine Unwucht bekommst du davon nicht.
    Um die äusseren Lager abzuziehen brauchst du folgendes Tool:


    http://cgi.ebay.de/Kurbelwelle…zeuge?hash=item414a1a4806


    Das neue Lager auf der Herdplatte erwärmen.
    Nicht bis zur Rotglut, sondern nur bis der angefeuchtete Finger
    auf dem Lager zischt. Mit einem dicken Lederhandschuh das neue Lager
    draufschieben. Es sollte bei richtiger Erwärmung von selber runter rutschen.
    Mfg wiba

  • Und in vier Wochen baust du alles wieder auseinander und machst dann die anderen drei.


    Zudem haben es nach einem solchen Kolbenschaden die Pleuel/Nadellager sicherlich auch hinter sich.


    Murks läßt grüssen. :teacher:

    Meine Nummer : 32 16 8


    Leitsatz in Verkaufsanzeigen" Ich muss aber nicht verkaufen"

    Edited once, last by Schlafmütze ().

  • Hallo,


    erstmal Danke für die Tips. Klar wäre eine Kurbelwellenüberholung das Beste, aber es ist derzeit nicht möglich/drin. Vorallem ist es meine erste 2T Maschine und eher was zum Basteln als ne Restauration und ich muss sicher noch einiges lernen. Wäre jetzt die KW neu, und ich stimm sie dann falsch ab, und produzier den selben Schaden wieder, dann wars ... Da hat wohl jeder seine eigne Philosophie, aber ich möcht das hier nicht breittreten :winking_face:


    Nun aber doch noch was zum eigentlichen Thema:


    Ich war beim Händler, der hatte so einen Abzieher natürlich nicht :s Also musste ich doch selbst improvisieren. Ich hab einen normalen 3-Arm-Abzieher gehabt der natürlich nicht unter das Lager kam. Aber in die Nut die außen rum geht, wenn man an den Stellen an denen man den Abzieher ansetzt ein bisschen breiter ausdremelt. So ging das Lager ganz einfach zu ziehen. Nach nem Stück kann man den Abzieher dann ja unten am Lager ansetzen.


    Die KW schnell in Muttis Tiefkühltruhe und das Lager auf die Herdplatte. KW noch nen bisschen mit Kältespray behandelt (ob das was brachte?) und das spuckheisse Lager drauf. Ging tadellos und fiel schön bis ganz nach unten.


    Vielleicht hilfts ja jemanden :)


    Und danke für den Tip mit der Ölpumpe. Ich kenne die Seite zwar, habe allerdings nur die Wartungsanleitungen heruntergeladen und dort war die Messtelle nicht ersichtlich. Nun muss ich mir das Wunderwerkel mal zu Gemüte führen...


    mfg,
    thomas

  • Quote

    erstmal Danke für die Tips. Klar wäre eine Kurbelwellenüberholung das Beste, aber es ist derzeit nicht möglich/drin. Vorallem ist es meine erste 2T Maschine und eher was zum Basteln als ne Restauration und ich muss sicher noch einiges lernen. Wäre jetzt die KW neu, und ich stimm sie dann falsch ab, und produzier den selben Schaden wieder, dann wars ... Da hat wohl jeder seine eigne Philosophie, aber ich möcht das hier nicht breittreten :winking_face:


    Klar muss ein Neuling noch einiges lernen, aber man kann dich ja vor Fehlern schützen oder? :daumenhoch
    Ich hatte auch mal einen Klemmer. Neuer Zylinder+Kolben, nach 200km ein krachendes, mahlendes Geräusch, und alles war hinüber. Das war dann das Pleuellager.


    Später freust du dich wie schön sie läuft, und auf einmal krachts. Aber dann wirds richtig teuer.

    Edited once, last by Phil_W ().

  • musst du halt abchecken ob alles i.O. ist, dann ists auch kein problem damit weiter zu fahrn