Fussrastenanlage RGV 22b

  • Ich würde fast behaupten das die dicke Distanz auf die ander Seite gehört 🤔

    Das vermute ich auch. Aber was weiß ich…kann/will das Teil zu diesem Zeitpunkt noch nicht selbst auseinander basteln, ohne das der VK reagiert hat. Zur Not muss ich es zurückschicken und da will ich nichts beschädigt haben.

  • Die Abdeckung sieht nach original Suzuki aus:


    Ok, dass würde mich aber auch nicht stören. Nur mit dem Versatz funzt es einfach nicht. Und ich möchte auch keine 1,25cm Distanz zwischen Bremszylinder und Halteplatte fummeln, da der Zylinder dadurch u.a. zu weit raus kommt.

  • Du beschädigst doch nichts, wenn du die Raste löst und die Distanzen austauschst. Irgendjemand hat die Dinger ja auch zusammengebaut, ohne sie zu beschädigen.

    Federbeine, Federn usw. für RGV - RS 125/250 - TDR / TZR - RD - RG500 uvm. :backhand_index_pointing_right_medium_dark_skin_tone: wa@bts24.de

  • Tante, das ist Alu und meistens ist irgendwas verklebt, damit sich nichts löst. Ich habe es schon vorsichtig versucht…no way. Abgesehen davon, habe ich nicht dafür gezahlt, um selber zu murksen.

  • Die riesen Distanz zwischen Haltplatte und Bremshebel ist aber doch eigentlich Unfug wenn ich das richtig sehe.
    Und wenn ich das Theater bedenke was man mit UK wahrscheinlich hat würde ich schon mal ins Auge fasse das Problem selbst zu lösen wenn es mit Umschrauben und ggf. anfertigen einer Distanzhülse getan ist. So ärgerlich das auch ist...

    Edit: Wenn die sichs leicht gemacht haben dann geht die Schraube von der Platte einfach in die Raste und das Spiel wurde mit der Befestigungsschraube eingestellt. Und einfach mit Schraubensicherung fixiert. Falls dem so wäre müsste man ja den Kram nur mal kräftig warm machen und dann an der Schraube drehen. Und es dann gescheit lösen, wären ja nur einfache, runde Drehteile nötig. So ist die Raste doch eh sinnlos weit außen.


    Die Abdeckung des Zylinders auf dem Bild ist 100% das Serienteil.

    Schieber- , Getriebe- , Motorgehäuse- und Kurbelwellenkiller

    Edited 2 times, last by JCN ().

  • Getreu dem Politikermotto „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“, habe ich nun doch gefühlvollst den Bremshebel demontiert, siehe Bilder. Man kann gut erkennen, dass die „Hülse“, die den Hebel soweit nach außen versetzt, in den Hebel eingeklebt wurde. Wat nu? Hülse abdrehen lassen? Oder Hülse rauspressen und anders herum einsetzen? Was sagen die Experten aus der Metallbranche?