Cagiva Raptor braucht etwas Tuning...wie denn?

  • Ich bin wie fast wie die Jungfrau Maria zur Raptor gekommen, sie stand 4 Jahre bei Freuden defekt in der Garage und musste schnell weg. Nix gelaufen mit 3700Km........komm die doch holen.....die steht im Weg.


    Nun läuft die kleine und ich habe echt Freude dran (hätte ich nie gedacht). Ist ne 2009ner mit Kat und Abgasrückführung im Pott, dazu ein 28er Dello mit Gasschieberpoti und Nebenluft.


    Zuerst habe ich mal die Kupplung repariert, mich dann mit der genauen Position der Ausgleichswelle herumgeschlagen. Handbuchangaben teilweise falsch und im Mito Forum kam der beste Hinweis was spät. Ich habe die dann 5x zerlegen müssen...was aber flott geht.


    Nun hat die Raptor frisch TÜV, der 28er Dello musste dem billigen 30er OKO (wenns nicht geht dann 30er TMX) Platz machen und die sauschwere origin. Puffe hängt zu Gunsten einer Tyga (für Mito) nun an der Wand. Die Raptor läuft putzmunter mit nem 200C Kopf und dem 73037 Zylinder, dazu Wössner Domkolben.


    Allerdings läuft die Cagiva mit mir nur max 120 und ich will das ändern. Ich schätze die auf ca. 18-20Ps und das ist was wenig (aber eher normal für die letzten Modelle mit reduzierter Leistung)
    Was mir vorschwebt:


    -Kopf bearbeiten lassen.....also gut planen und Schnur-Einstich nachsetzen
    -Zündung etwas mehr "ungefährlich" auf Früh durch Drehung der Grundplatte oder bessere CDI??


    Nun will ich da aber nicht ins Ungewisse was verändern und hätte gerne Werte wie was wo geht. Gerade die Verhältnisse im Kopf sind wohl grausam mit teilweise Quetschkante > 2mm. Nachgemessen habe ich das nich nicht, mache ich aber die Tage.
    Ziel um die 30 PS, eher fahrbare Power.


    Interessant für mich sind also Tuningwerte für Kopf und Zündung :daumenhoch. Der Rest sollte genug Power rausrücken. Ansonsten muss ich sagen, das mir der Motor sehr gefällt. Alles schön gelagert, sauber gearbeitet und gut gemacht. Ist auch alles recht schrauberfreundlich,man kommt überall gut dran.


    Im Mito Forum komme ich leider nicht so richtig weiter mit meinen Fragen :(


    Gruß Holli






  • Hallo,


    Bin ja eigendlich nur Mitleser, aber...


    du hast doch den RD Motor bis ins kleinste durchgetunt und hast 86,3PS rausgeholt. Du kannst jeden genau sagen was er wie wo wann machen soll.


    Der kleine Mitomotor sollte doch ein Klacks sein. Da kannst du doch die ganzen Erfahrungen 1 zu 1 übernehmen....oder?


    Gruß Micha

  • :freak Micha, ich geb nen Ring Lyoner aus!

    Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Überarbeitung der Motorkonstruktion konnten die notwendigen Arbeitstakte von 4 auf 2 reduziert werden.

  • 200H Kopf und einen flachen Einringkolben....


    Aber wieso geht die jetzt nur 120 ? Hat sich da ein Stück Lyoner im Stinger verkeilt ?


    Meine alte ging mit dem lahmen 60433 Zylinder und 200E Kopf Tacho 160.... mit original Birne versteht sich...

  • Macht die ASS auf?

    Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
    Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
    Also: Je mehr Käse, desto weniger Käse!

  • Ja, da funktioniert alles sehr schön.
    Ich passe aber einen besseren Vergaser an und wenn der mal gut und leicht fett steht, gehe ich an Kopf und Zündung ran. Dazu habe ich gute Tips erhalten, vor allem was den Kopf angeht. Die Köpfe sind original nicht der Hit.

  • So,


    die 150KmH sind schon geknackt, aber 160 lt. Tacho ist auch noch drin. Die kleine Cagiva hat einen anständigen Motor, alles sauber gelagert und gut verarbeitet. Da gibts nix zu meckern.


    Der Zylinder hat ordentlich Potential, was aber durch einen schlimmen Kopf mit QKante bis zu >2mm und viel Volumen verschlechtert wurde. E3 Motor eben, max 15PS und "sauber". Auslaß macht ca. 184° im Serientrimm bei meinem Motor Baujahr 2009.


    Die Steuerzeiten habe ich mal was geändert, einen Mikuni TMX 30 montiert, Zündkurve noch original (ist auch Ok so). Geht mit der Tyga jetzt schön, auch von unten. Die Auslassteuerung ist 1A gemacht, würde ich mir an der RGV wünschen. Kleiner Wehrmutstropfen hier ist, das sie ab ca. 8000 in einem Rutsch voll öffnet. Trotzdem zieht der Motor durch. Ist aber trotzdem dämlich gemacht.


    Den Kopf habe ich jetzt serienmäßig auf 1,3mm QK bekommen und muss den noch abdrehen lassen für eine höhere Verdichtung. Da geht noch richtig was. Ich fahre die Auber EGT, super und günstig. Auslaßtemperatur bis jetzt 580° bei 10cm von der Kolbenmitte. Zündkerzenbild steht aber noch aus.


    Das eine 125er mir so viel Spass macht, hätte ich nie gedacht ;-).


    Gruß Holli







    Edited once, last by YPVS ().



  • Edited once, last by YPVS ().